In den vergangenen fünf Tagen erlebte die Heidenberger-Druckermaschinen-Aktie einen regelrechten Kurs-Boom. Grund dafür ist der E-Auto-Trend und die damit verbundene erhöhte Nachfrage nach Ladesystemen für Elektroautos. Der Präzisionsmaschinenbauer plant nun die Produktionskapazitäten für seine Wallboxen (E-Auto-Ladestation) zu verdoppeln. Auch einen Tag nach Veröffentlichung dieser News hält die Aufwärtsbewegung des Börsenkurses an.

Massiver Ausbau der Wallbox-Produktion

Im Sommer 2018 hat der weltweit führende Hersteller von Bogenoffset-Druckmaschinen damit begonnen, ein Modell zum Laden von E-Fahrzeugen für den privaten und den halböffentlichen Bereich herzustellen. Mit dem Modell Wallbox Home Eco konnten dank der Förderung der Elektromobilität durch die Bundesregierung sofort Gewinne verzeichnet werden. Nach eigenen Angaben habe das Unternehmen in den vergangenen zwei Jahren über 35.000 Wallbox-Systeme ausgeliefert. Der Stückpreis liegt zwischen  490 und 790 Euro. 

Inbetriebnahme zweiter Produktionslinie 

Laut der Heidelberger Druckmaschinen AG sei die Nachfrage nach Ladelösungen für Elektrofahrzeuge vor allem im privaten Bereich weiter gestiegen. Zur Folge hat dies, dass der Konzern  nun am Standort Wiesloch-Walldorf eine weitere Produktionslinie in Betrieb genommen habe. Geplant sei „die Produktionskapazitäten bis April 2020 in etwa zu verdoppeln“.

Heidelberg-Aktie mit starkem Chartbild

Aufgrund der aktuellen Nachrichtenlage bezüglich des Ausbaus der Produktionskapazitäten schoss die Aktie von zuvor 0,89 Euro auf 1,13 Euro nach oben. Auch am heutigen Donnerstag (21.01.2021) scheint das Papier unaufhaltsam. Das Heideldruck-Wertpapier notiert derzeit im Xetra-Handel mit einem Plus von 10,93 Prozent bei 1,31 Euro. Als Überblick: Zu Wochenbeginn war der Titel noch 0,81 Euro wert. Das bedeutet, dass aufgrund einer Nachricht innerhalb von vier Handelstagen ein Kurssprung von 60 Prozent stattgefunden hat.