DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der Konsumgüter-Konzern Henkel wagt nach sprudelnden Umsätzen im dritten Quartal wieder eine Prognose für das laufende Jahr. Bereinigt um Währungseffekte sowie den Kauf und Verkauf von Unternehmensteilen dürfte der Umsatz 2020 etwa ein bis zwei Prozent niedriger ausfallen im Vorjahr, teilte das Dax-Unternehmen überraschend am Freitag in Düsseldorf mit. Von den Erlösen sollen 13 bis 13,5 Prozent als bereinigter Gewinn vor Zinsen und Steuern (bereinigtes Ebit) bei Henkel hängen bleiben. Die Anleger freute es: Die Aktien entwickelten sich im vorbörslichen Handel positiv.

Der Vorstand hatte seine ursprüngliche Jahresprognose wegen der Unsicherheit infolge der Corona-Pandemie Anfang April zurückgezogen. Im dritten Quartal konnte das Unternehmen seine Erlöse aber auf vergleichbarer Basis im Jahresvergleich um 3,9 Prozent steigern. Die neue Jahresprognose basiert auf der Annahme, dass es in den für Henkel wichtigen Regionen zu keinen weitreichenden Lockdowns mehr kommen wird./stw/mis