Die iRobot-Aktie (WKN: A0F5CC) könnte beides besitzen: großes Risiko und gleichzeitig großes Potenzial. Im Endeffekt ist das der Mix, auf den man sich als Foolisher Wachstumsinvestor einlassen muss. Zumindest, wenn die Investitionsthese noch nicht so recht gefestigt ist.

Aber ist die Investitionsthese bei der iRobot-Aktie noch nicht so recht gefestigt? Ich behaupte ganz einfach: Ja, dem ist so. Zumindest kratzt das Unternehmen mit Blick auf die langfristige Vision noch an der Oberfläche dessen, was möglich ist. Riskieren wir deshalb einen Blick auf die Risiken, aber auch auf die große Chance. Beides gehört zum unternehmensorientierten Gesamtmix derzeit dazu.

iRobot-Aktie: Das große Risiko

Um vielleicht ein wenig pessimistisch anzufangen: Die iRobot-Aktie besitzt ein überaus bedeutendes Risiko in meinen Augen. Nämlich das, dass die Heimroboter-Lösungen mehr als nette Spielerei empfunden werden. Vielleicht auch für einen äußerst geringen Prozentsatz der Bevölkerung, die sich einen solchen Roboter leisten wollen.

Möglicherweise auch aufgrund des begrenzten Leistungsspektrums. Auch wenn Staubsauger und Rasenmäher einen gewissen Nutzen haben, so gibt es doch Probleme. Im wahrsten Sinne des Wortes und auch für die Gadgets selbst. Eine Treppe im Haushalt bringt die Heimroboter aus der Fassung. Das wiederum könnte viele Verbraucher davon abhalten, in ein derartiges Gerät zu investieren. Innovative Lösungen müssen her.

Aber das ist nicht alles. Bei der iRobot-Aktie ist natürlich auch Konkurrenz ein Thema. Heimroboter können von vielen Tech-Akteuren entwickelt werden. Ja, sogar verschiedene Formen annehmen. Neben den klassischen Haushaltslösungen sind beispielsweise Assistenz-Systeme denkbar, die vielleicht deutlich mehr zu bieten haben. Oder anders gesagt: Der Markt ist noch nicht definiert.

Das ist für mich das größte Risiko der iRobot-Aktie: Dass wir den Markt noch nicht greifen können. Möglicherweise setzen sich Heimroboter durch. Vielleicht auch nicht und sie bleiben eine Hobby-Lösung für wenige. Das könnte die Investitionsthese umstoßen. Auch das zuletzt ausgewiesene Umsatzwachstum von 7 % ist für die Wachstumsthese nicht gerade hilfreich gewesen.

Aber: Viel Potenzial …?

Wenn es dem Management hinter der iRobot-Aktie jedoch gelingen sollte, einen größeren technisch gereiften und unternehmensorientiert-technologisch führenden Markt zu definieren, wäre die Chance gigantisch. Dafür müssen jedoch besagte innovative Lösungen für gängige Baustellen her.

Mit einem derzeitigen Quartalsumsatz in Höhe von 440 Mio. US-Dollar gibt es ein gewisses operatives Volumen. Gemessen an einer Marktkapitalisierung in Höhe von 2,4 Mrd. US-Dollar ist das Bewertungsmaß vergleichsweise klein. Ein Kurs-Umsatz-Verhältnis von ca. 1,5 könnte sogar relativ preiswert sein.

Die iRobot-Aktie besitzt daher eine große Chance, aber unternehmensorientiert zumindest Baustellen. Ob man als Foolisher Investor der Vision folgen sollte? Das hängt vom zukünftigen Erfolg im Markt der Heimroboter ab. Bleiben sie nicht nur eine Spielerei, so könnte die Rendite in Zukunft marktschlagend sein. Zumindest, wenn dieser Name sehr weit oben mitmischt.

Der Artikel Hohes Risiko, gigantisches Potenzial? Die iRobot-Aktie auf dem Prüfstand ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von iRobot. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von iRobot.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst (CMFMrClock)

Jetzt den vollständigen Artikel lesen