HANNOVER/MÜNCHEN (dpa-AFX) - Jörg Frischholz wird zum Jahresende neuer Chef der Norddeutschen Landesbank. Wie das Institut am Freitag mitteilte, soll der bisherige Privatkunden-Vorstand der Hypovereinsbank (HVB) dann Thomas Bürkle an der Spitze der NordLB in Hannover ablösen. Frischholz war schon für den Job gehandelt worden. Der Vertrag seines Vorgängers läuft demnächst aus - Bürkle hatte angedeutet, keine Verlängerung anzustreben.

Der 45-jährige Frischholz leitete für die HVB - sie gehört zur italienischen Unicredit - unter anderem die Firmenkunden-Sparte in Ostdeutschland. Die NordLB ist auch in Sachsen-Anhalt vertreten. Das Land gehört neben Niedersachsen und der Sparkassen-Gruppe zu ihren Trägern.

Der niedersächsische Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU) rechnet nach eigenen Worten mit "neuen Impulsen" für die NordLB. Über Bürkle sagte er, es sei dessen "großes Verdienst, die erfolgreiche Neuausrichtung der Bank vorangetrieben zu haben".

Das Institut wurde Ende 2019 staatlich gerettet. Es hatten sich über Jahre unter anderem milliardenschwere faule Schiffskredite angehäuft. Sparvorgaben führen nun zum Abbau von fast der Hälfte der Arbeitsplätze auf noch rund 2800. Kurz vor dem Jahreswechsel einigte sich die Bankführung mit den vom Stellenabbau betroffenen Beschäftigten. Gleichzeitig wird viel in neue IT-Systeme investiert.

Neu im NordLB-Vorstand ist künftig auch Ingrid Spletter-Weiß. Die 55 Jahre alte Commerzbank -Managerin soll Anfang Januar als Firmenkunden- und Kapitalmarkt-Leiterin die Aufgaben von Günter Tallner übernehmen./jap/DP/fba