NÜRNBERG (dpa-AFX) - Der deutsche Arbeitsmarkt erweist sich auch im seit Dezember geltenden Lockdown mit Schließungen von Gastronomie und Einzelhandel als robust. Das Arbeitsmarktbarometer des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung in Nürnberg stand im Januar mit 100,2 Punkten trotz eines Rückganges um 0,4 Punkte noch immer leicht im positiven Bereich.

"Die Arbeitsagenturen erwarten, dass der Arbeitsmarkt insgesamt auch einem verlängerten Lockdown standhalten kann", sagte Enzo Weber, Leiter des IAB-Forschungsbereichs Prognosen und gesamtwirtschaftliche Analysen am Mittwoch. Die Corona-Eindämmungsmaßnahmen seit November führten zu deutlich geringeren wirtschaftlichen Einbrüchen als im Frühjahr 2020.

"Mit der Perspektive der Impfungen vor Augen halten die Betriebe an ihren Beschäftigten fest", betonte Weber. Pandemiebedingt notwendige Entlassungen seien ohnehin oft schon im zweiten Quartal des vergangenen Jahres vorgenommen worden.

Das IAB-Arbeitsmarktbarometer ist ein Frühindikator und basiert auf einer monatlichen Umfrage der Bundesagentur für Arbeit unter allen lokalen Arbeitsagenturen für die folgenden drei Monate. Das Barometer misst sowohl die Prognose zur Arbeitslosigkeit als auch zur Beschäftigung. Die Prognose zur Beschäftigung fällt derzeit leicht schwächer aus als die zur Arbeitslosigkeit./dm/DP/jha