WIEN (dpa-AFX) - Teheran und die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) haben am Sonntag noch keine dauerhafte Lösung zur Überwachung der iranischen Nuklearanlagen erreicht. Nach seiner Rückkehr aus dem Iran sagte IAEA-Chef Rafael Grossi in Wien, dass zumindest das drängendste Problem gelöst sei: Die Islamische Republik hat der IAEA die Wartung von Aufzeichnungsgeräten zur Überwachung iranischer Atomprojekte wieder erlaubt. Allerdings würde Inspektoren der Atomenergiebehörde auch weiterhin keinen Zugang zu den Daten haben, die von den Geräten gespeichert werden. "Das kann keine dauerhafte Lösung sein", sagte Grossi am Sonntagabend Journalisten am Wiener Flughafen./al/DP/zb