Die Lage im (US-)Technologiebereich bleibt ambivalent. Noch ist das Thema „Eintritt in eine Konsolidierung / Korrektur“ nicht ganz vom Tisch, auch wenn sich der Sektor zuletzt wieder stabiler zeigte.  Unsere beiden heutigen Protogonisten IBM und Texas Instruments stehen stellvertretend für die spannende, aber gleichzeitig ambivalente Lage im Sektor. Bleiben wir zunächst bei IBM.

IBM – Das darf jetzt nicht passieren

Unsere letzte Kommentierung (vom 18.05.) zu IBM (WKN: 851399 | ISIN: US4592001014 | Ticker-Symbol: IBM) überschrieben wir mit „Aktie verpasst Befreiungsschlag“. Zum damaligen Zeitpunkt versuchte sich IBM vergeblich daran, die massive Widerstandszone 150 US-Dollar / 154 US-Dollar zu überspringen. Die Bemühungen von IBM, entsprechendes Aufwärtsmomentum zu kreieren, blieben auch in den letzten Handelstagen erfolglos.

IBM Chart

So entwickelte sich in den letzten Handelstagen ein zähes Ringen um eine klare Richtung. Das Ganze mündete in der Ausbildung einer vergleichsweise engen Handelsspanne. IBM oszillierte hierbei zwischen den 140 US-Dollar auf der Unterseite und den 145 US-Dollar auf der Oberseite. Der bisherige Verlauf der Konsolidierung offeriert nach wie vor die Fortsetzung der Aufwärtsbewegung. Hierzu müsste IBM zunächst über die 145 US-Dollar springen und im Nachgang die Zone 150 / 154 US-Dollar überwinden. Auf der Unterseite sollte es für IBM tunlichst nicht unter die 140 US-Dollar gehen. Sollte es dennoch hierzu kommen, könnte sich der Rücksetzer auf die aus unserer Sicht derzeit zentrale Unterstützung von 130 US-Dollar ausdehnen. Eine stark ausgebaute Horizontalunterstützung formt in Verbindung mit dem kurzfristigen Aufwärtstrend in diesem Bereich eine wichtige Kreuzunterstützung. Knapp darunter verläuft zudem die 200-Tage-Linie.

Texas Instruments – Aktie nimmt wieder Anlauf

Während IBM noch inmitten einer Konsolidierung steckt, scheint sich Texas Instruments (WKN: 852654 | ISIN: US8825081040 | Ticker-Symbol: TII) gegenwärtig aus einer solchen befreien zu wollen.

Texas Chart

Ausgehend vom markanten April-Hoch bei 197,5 US-Dollar konsolidierte Texas Instruments in den vergangenen Wochen. Hierbei setzte die Aktie noch einmal auf den Bereich 180 US-Dollar / 176 US-Dollar zurück, konnte diese Zone aber zu einem Boden ausbilden. Zuletzt war bei Texas Instruments eine Gegenbewegung zu beobachten. Die Aktie nimmt Anlauf und dabei den Widerstandsbereich um 190 US-Dollar ins Visier. Der kurzfristige Abwärtstrend ist erst einmal passé, doch nun gilt es nachzusetzen. Texas Instruments muss über die 190 US-Dollar laufen, um die Erholung weiter voranzubringen. Auf der Unterseite sollte es hingegen nicht mehr deutlich unter die 176 US-Dollar gehen.

Andere Leser interessierten sich auch für:

Adidas und Puma – Aktien verpassen große Chance auf Ausbruch, aber… 

Ford-Aktie: Was steckt hinter der Kursexplosion? 

Alibaba – Aktie unter Druck. Amazon vor Richtungsentscheid.

Netflix – Erste (leichte) Entspannung. Cisco Systems wieder in der Spur.

Aktuelle Blogs

CPI (Consumer Price Index) Apr und Reaktion auf den Markt

Der Börsennews Community ETF

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.