FRANKFURT (dpa-AFX) - Vor einem Personalmangel im Forst hat die Gewerkschaft IG Bauen-Agrar-Umwelt gewarnt. Damit könnte das Waldsterben verschärft werden, sagte der IG BAU-Vize Harald Schaum den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Montag). Er meinte: "Forstleute arbeiten längst am Limit. Sie müssen nicht nur die massiven Schäden der letzten Jahre beseitigen, sondern auch die klimaresistenten Wälder der Zukunft anlegen." Nach Einschätzung der Gewerkschaft fehlen mindestens 11 000 Beschäftigte. Die einmalige Bundesförderung für private Waldbesitzer in Höhe von 500 Millionen Euro reiche nicht aus./ceb/DP/eas