HAMBURG (dpa-AFX) - In dem seit Monaten schwelenden Konflikt um den geplanten Konzernumbau bei Airbus sollen am Mittwoch (10.00 Uhr) in Hamburg Verhandlungen zwischen der IG Metall und dem Flugzeugbauer beginnen. Die größte deutsche Gewerkschaft hat Forderungen nach einem Sozialtarifvertrag auf den Tisch gelegt. Darin sollen Bedingungen für die Beschäftigten geregelt werden, die bei den Töchtern Airbus Operations und Premium Aerotec von dem Umbau betroffen sind. IG Metall und Betriebsräte verlangen - aus ihrer Sicht bislang vergeblich - konkrete Zusagen zur Absicherung der Beschäftigung an den Standorten in Norddeutschland und Augsburg bis ins nächste Jahrzehnt.

Betroffen sind nach aktuellen Angaben der IG Metall in der einen oder anderen Form knapp 13 000 Beschäftigte in Hamburg, Bremen und Stade sowie bei der Airbus-Tochter Premium Aerotec in Nordenham, Varel und Augsburg. Ein weiterer Verhandlungstermin ist bereits für den kommenden Dienstag (7.9.) vereinbart worden. In Gewerkschaftskreisen wird allerdings nicht mit einer schnellen Einigung gerechnet./kf/DP/stw