WOLFSBURG/HANNOVER (dpa-AFX) - In den zähen Verhandlungen zum Haustarif bei Volkswagen gibt es nach Angaben der IG Metall immer noch kein Ergebnis. Nach dem Abschluss der inzwischen vierten Gesprächsrunde kündigte die Gewerkschaft für Mittwoch weitere Warnstreik-Aktionen an

- diesmal am Stammsitz der leichten VW -Nutzfahrzeuge in Hannover. Die

Arbeitnehmerseite hatte vom Unternehmen die Vorlage eines konkreten Tarifangebots verlangt. Nähere Informationen zu diesem Punkt sollten am Dienstag noch folgen.

Für die gut 120 000 Beschäftigten der westdeutschen VW-Standorte fordert die IG Metall vier Prozent mehr Geld, eine erweiterte Umwandlungsmöglichkeit in freie Tage und neue Zusagen für Lehrstellen. VW-Verhandlungsführer Arne Meiswinkel hatte zuletzt erklärt: "Wir sind verhandlungsbereit und wollen einen zukunftsorientierten Abschluss erzielen."/jap/DP/fba