Das Mantra eines jeden guten Kaufmann findet sich in Regelkatalog Nummer 1 wieder: Im Einkauf liegt der Gewinn. Ganze Abteilungen in Konzerne kümmern sich um die Verhandlungsführung, Produkt- und Wertanalyse, Vertragsrecht, … denn der Einkauf ist maßgeblich verantwortlich für die Höhe des späteren Ertrages im Abverkauf. Viele Anleger können an der Börse nicht an auf die Kapazitäten einer Fondsgesellschaft oder eines Bankhauses zurückgreifen. Aber andererseits können sie sich auch nicht auf die Interpretation von einem Heer an Analysten verlassen, denn was der eine positiv auslegt, findet der nächste „ultra“ negativ. Was zählt ist letztendlich der „Gesunde Hausverstand“ und die Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Investment.

Jetzt den vollständigen Artikel lesen

Quelle: derfinanzinvestor.de