BERLIN (dpa-AFX) - Die neue Linken-Vorsitzende Susanne Hennig-Wellsow hat CDU-Politikern in Regierungsverantwortung Versäumnisse bei der Beschaffung von Corona-Impfstoff vorgeworfen. Im ARD-"Morgenmagazin beklagte sie am Montag ein "massives Impfversagen" seitens des Staates.

"Das Impfversagen ist ja gelabelt durch die CDU, wenn wir uns Spahn anschauen, Merkel, von der Leyen und und und", sagte Hennig-Wellsow. Die Impfstruktur sei fertig, doch es gebe nicht genügend Impfstoff-Dosen in Deutschland. Es sei nun wichtig, den Impfstoff des Herstellers Astrazeneca auch für andere Bevölkerungsgruppen freizugeben.

Die Ständige Impfkommission in Deutschland (Stiko) empfiehlt dieses Vakzin anders als die EU-Arzneimittelbehörde EMA bisher nur für Menschen zwischen 18 und 64 Jahren, weil bislang ausreichend Daten zur Wirkung bei Älteren fehlten. Sie hat aber bereits angekündigt, dass die Empfehlung sehr bald aktualisiert werden soll./sik/DP/eas