AUGSBURG (dpa-AFX) - Der Immobilieninvestor Patrizia <DE000PAT1AG3> hat im ersten Quartal des laufenden Jahres mehr eingenommen als im Vorjahreszeitraum. Die Gebühreneinnahmen hätten bei 71,1 Millionen Euro gelegen, verglichen mit 65,1 Millionen Euro ein Jahr zuvor, teilte der SDax-Konzern am Mittwoch mit.

Das operative Ergebnis habe sich auf 24 Millionen Euro belaufen. Ein Jahr zuvor waren es 42,7 Millionen Euro, wobei damals aber Einmaleffekte griffen. Patrizia bestätigte zudem das Jahresziel für das operative Ergebnis. Dieses soll zwischen 120 und 130 Millionen Euro liegen. Die Aktie reagierte nachbörslich kaum./fba/edh