LUXEMBURG (dpa-AFX) - Der Immobilienkonzern Adler Group ist dank seiner Neuformierung im ersten Quartal deutlich gewachsen. So stiegen die Nettomieteinnahmen von 27,9 auf 84,3 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Freitag in Luxemburg mitteilte. Die für Immobilienkonzerne relevante operative Kennziffer FFO1 (Funds from Operations) nahm von 11,5 auf 32,3 Millionen Euro zu. Die Adler Group war im vergangenen April durch die Übernahme von Adler Real Estate durch den Konkurrenten Ado Properties entstanden. Zudem wurde der Projektentwickler Consus übernommen.

Der Berliner Mietendeckel bremste dabei das Mietwachstum, wie das Unternehmen berichtete. Außerhalb Berlins wurde ein Mietwachstum im Quartal von 3,8 Prozent erzielt. Für das gesamte Mietportfolio verzeichnete Adler eine flächenbereinigte Mietsteigerung von 1,3 Prozent. Nach dem Aus des Mietendeckels durch das Bundesverfassungsgericht geht der Konzern davon aus, dass sich das Mietwachstum auf vergleichbarer Fläche für den Rest des Jahres verbessern wird.

Die Prognose für das laufende Jahr bekräftigte der Konzern. Demnach sollen die Nettomieterträge 2021 auf 325 bis 339 Millionen Euro klettern. Für das operative Ergebnis FFO 1 ist ein Anstieg auf 127 bis 133 Millionen Euro angepeilt./nas/jha/