Die Konkurrenten Biontech und Pfizer hatten bei den US-Behörden einen entsprechenden Antrag für Menschen ab 65 Jahren eingereicht. Modernas Antrag geht weiter. Die Aktie dreht am Freitag kräftig ins Plus.

Die Gesundheitsbehörden sollten über den angemessenen Einsatz, auch für jüngere Risikogruppen, selbst entscheiden können, erklärte der Konzern seine Entscheidung, die Notfallzulassung für eine vierte Dosis seines Corona-Impfstoffs ab 18 Jahren zu beantragen. 

"Dieser Antrag stützt sich zum Teil auf kürzlich veröffentlichte Daten, die in den Vereinigten Staaten und Israel nach dem Auftauchen von Omikron gewonnen wurden", teilte Moderna mit. Zuvor hatten auch Biontech und Pfizer eine Notfallzulassung für eine zusätzliche Booster-Impfung beantragt - allerdings nur für Menschen ab 65 Jahren.

Nur 65 Prozent der 330 Millionen US-Amerikaner sind zweifach geimpft. Darüber hinaus haben 44 Prozent davon eine dritte Impfung erhalten. In Deutschland ist inzwischen rund 58 Prozent der Bevölkerung geboostert.

Die Moderna-Aktie liegt am Freitagnachmittag auf der Handelsplattform Tradegate mehr als vier Prozent im Plus. Die Aktie hat in den letzten sechs Monaten eine lange Talfahrt hinter sich. Von über 400 Euro im vergangenen September taumelte der Kurs bis auf 100 Euro in den Keller. 

Starke Geschäftszahlen, die selbst viele Analysten überraschten, sorgten Ende Februar für neue Hoffnung. In diesem Jahr will Moderna mindestens 19 Milliarden US-Dollar mit seinem Impfstoff einnehmen.

Autor: Julian Schick, wallstreet:online Zentralredaktion

 


Jetzt den vollständigen Artikel lesen