NEU DELHI (dpa-AFX) - In Indien scheint die hindunationalistische Partei BJP von Premierminister Narendra Modi im bevölkerungsreichsten und deshalb wichtigsten Bundesstaat die Regionalwahlen klar zu gewinnen. Das zeigten vorläufige Resultate der Wahlkommission aus dem Bundesstaat Uttar Pradesh am Donnerstagnachmittag (Ortszeit). Die Zahlen sind ein erstes Zeichen dafür, dass Modi weiter beliebt ist und die BJP bei den nationalen Wahlen 2024 gut abschneiden könnte.

Uttar Pradesh hat alleine mehr als 200 Millionen Einwohnern. Der dortige Spitzenkandidat der Hindunationalisten ist der bisherige Regierungschef Yogi Adityanath, der auch ein radikaler hinduistischer Mönch ist und in dem multireligiösen Land immer wieder Parolen gegen Muslime verbreitet.

Am Donnerstag werden zudem Resultate von Regionalwahlen in vier weiteren Bundesstaaten erwartet - und in drei von ihnen lag die BJP am Nachmittag (Ortszeit) ebenfalls vorne.

Modi steht, nach zwei Jahren Pandemie unter Druck: Hohe Arbeitslosigkeit, Inflation und die Corona-Politik sorgen für Unzufriedenheit in der Bevölkerung. Bauern hatten monatelang gegen eine Liberalisierung des Agrarmarkts protestiert, die Modi zuletzt wieder zurücknehmen musste.

Analysten gehen davon aus, dass es den Hindunationalisten geholfen hat, dass sie Spannungen zwischen der hinduistischen Mehrheit und der muslimischen Minderheit ausgenutzt und so viele Hindus angesprochen haben. Die BJP hatte außerdem während der Pandemie Nahrung an arme Menschen verteilt. Ein möglicher Sieg im wichtigen Bundesstaat weist darauf hin, dass sich Indien weiter polarisieren dürfte.

In dem Land mit mehr als 1,3 Milliarden Einwohnern sind 80 Prozent Hindus und 14 Prozent Muslime. Indien ist die größte Demokratie der Welt. Das Land hat eine säkulare Verfassung./asg/DP/eas