FRANKFURT/PARIS (dpa-AFX) - Die europäischen Aktienmärkte haben am Montagnachmittag den Rückenwind der fest in den Handel gestarteten US-Börsen verspürt. Der deutsche Dax <DE0008469008> setzte sich mit 0,6 Prozent auf 13 061 Punkte ins Plus ab, während der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> zuletzt 0,8 Prozent auf 3669 Zähler zulegte. In New York stand der Dow Jones Industrial <US2605661048> mit mehr als 1 Prozent in der Gewinnzone.

Richtig Bewegung gab es am Nachmittag, als die US-Börsen fest aus dem Wochenende kamen. Zwar gibt es keine Entspannungssignale in puncto Coronavirus. Die Börsen in Europa und den USA profitierten aber davon, dass die chinesische Notenbank dem Finanzsystem des Landes wegen der Viruskrise neben einer Geldspritze auch mit einer begrenzten Zinssenkung unter die Arme greift.

Als Stütze hinzu kamen auch frische Wirtschaftsdaten aus den USA: Die Stimmung in der US-Industrie hat sich zu Beginn des Jahres ein Stück weit aufgehellt und ist erstmals seit Juli wieder über die Expansionsschwelle gestiegen. "Somit gibt es Anzeichen für eine Stabilisierung des Industriesektors", kommentierte Patrick Boldt von der Helaba./tih/fba