FRANKFURT/PARIS (dpa-AFX) - Der Dax hat am Montag seine anfangs heftigen Verluste im Handelsverlauf sichtbar eingedämmt. Am frühen Nachmittag stand für den deutschen Leitindex noch ein Minus von rund 1,4 Prozent auf 12 918 Punkte zu Buche. Sein Eurozonen-Pendant EuroStoxx 50 konnte den Kursabschlag zeitweise sogar fast wettmachen und verlor zuletzt wieder etwas mehr als ein Prozent.

Marktbeobachter sahen einen Hoffnungsschimmer für den Dax, nachdem die Unterstützung bei 12 500 Punkten zwar im frühen Handel kurz unterschritten worden war, dann aber zumindest erst einmal gehalten habe. Bereits am Morgen hatte Thomas Altmann von QC Partners die Einschätzung geäußert, dass die bereits "extrem depressive Stimmung der Nährboden für eine Stabilisierung werden könnte", da die Börsen angesichts des Ukraine-Kriegs charttechnisch "mittlerweile massiv überverkauft" seien.

Zudem setzten einige Anleger wohl vorsichtige Hoffnungen in einen zumindest temporären Waffenstillstand zwischen Russland und der Ukraine sowie Aussagen des türkischen Außenministers Mevlüt Cavusoglu, wonach sich seine russischen und ukrainischen Amtskollegen zu Gesprächen in Antalya treffen wollten./gl/mis