FRANKFURT/PARIS (dpa-AFX) - An den europäischen Aktienmärkten hat sich die Stimmung am Dienstagnachmittag etwas eingetrübt. Die wichtigsten Indizes büßten ihre moderaten Gewinne ein und näherten sich wieder ihren zu Handelsbeginn erreichten, bisherigen Tagestiefs. So stand bei dem deutschen Leitindex Dax ein Minus von 0,38 Prozent auf 12 871,93 Punkte zu Buche. Der EuroStoxx 50 als Börsenbarometer der Eurozone gab um 0,58 Prozent nach.

Börsianer verwiesen als Belastung auf die tonangebende Wall Street, wo der Dow Jones Industrial im frühen Handel leichte Verluste verzeichnete. Während im Tech-Sektor individuelle Aktienstorys wie etwa um Tesla treiben, fehlt es dem US-Leitindex seit Tagen an Inspiration.

Timo Emden, Marktanalyst vom Analysehaus Emden Research, sagte zum Dax: "Skeptiker und Optimisten geben sich abermals die Klinke in die Hand und sorgen für entsprechend hohe Volatilität. Während die Verkäuferseite in Nähe der psychologischen Marke von 13 000 Punkten Gewinne mitnehmen, sehen die Käufer in überschaubaren Rückwärtsbewegungen vielversprechende Einstiegsgelegenheiten." Dass der Dax derzeit eine klare Richtung vermissen lasse, spreche für eine "Saure-Gurken-Zeit am Aktienmarkt". Ein wiederkehrender Risikoappetit der Marktakteure, welcher das deutsche Börsenbarometer zurück aus dem Sommerloch holen könnte, werde weiterhin schmerzlich vermisst./la/he