FRANKFURT (dpa-AFX) - Im Dax dürfte es nach dem vor wenigen Tagen erfolgten Austausch der insolventen Wirecard durch den Essenslieferdienst Delivery Hero im September keine Veränderungen geben. Mehreren Index-Experten zufolge dürfte der Kunststoffhersteller Covestro bei der regulären Index-Überprüfung der Deutschen Börsen an diesem Abend seinen Platz in der ersten Börsenliga knapp verteidigen. Der Diagnostikspezialist Qiagen dürfte entsprechend das Nachsehen haben.

Im MDax stehen indes wohl zwei Wechsel an: So wird in jedem Fall erwartet, dass der Medienkonzern RTL den Index der mittelgroßen Werte verlassen muss. Um ihren Platz fürchten müssen zudem auch die Beteiligungsgesellschaft Rocket Internet oder aber der Immobilienfinanzierer Aareal Bank . Zwar geht die Tendenz den Experten zufolge zu Rocket, doch das Kopf-an-Kopf-Rennen ist so eng, dass Interessierte daher mit Spannung auf die anstehende Bekanntgabe der Deutschen Börse warten.

In den Startlöchern für einen Aufstieg aus dem SDax und damit für einen Platztausch stehen zum einen die Shop Apotheke als Corona-Krisengewinner sowie der Spezialchemie-Hersteller Wacker Chemie .

Zudem werden noch weitere Änderungen im Index unterhalb des MDax prognostiziert: Da der am Streubesitz orientierte Börsenwert des Möbelhändlers Steinhoff und auch der des vor allem auf die Autoindustrie ausgerichteten Ingenieurdienstleisters Bertrandt mit 157 Millionen Euro sowie 185 Millionen Euro nicht mehr ausreichen, müssen diese beiden wohl weichen. Zudem muss wohl auch der seit seiner SDax-Aufnahme im Juni von Rekord zu Rekord eilende Personalmanagement-Softwareanbieter Atoss schon wieder seinen Platz räumen. Hier reicht den Experten zufolge der Börsenumsatz wohl nicht für einen Verbleib aus.

Die besten Aufnahmechancen haben der Spezialpharma-Hersteller Medios , der unter anderem von Rocket Internet gegründete Online-Modehändler Global Fashion Group und das Essener IT-Unternehmen Secunet Security.

Etwaige Änderungen in der Dax-Familie gibt die Deutsche Börse an diesem Abend (3. September) bekannt. Die Umsetzung erfolgt zum Montag, 21. September. Wichtig sind die Änderungen vor allem für Fonds, die Indizes real nachbilden (physisch replizierend). Dort muss dann entsprechend umgestellt werden, was Einfluss auf die Aktienkurse haben kann./ck/ag/stk