Der Dax geriet im späten Mittwochshandel (15.09.) noch einmal unter Druck und tauchte hierbei in Richtung 15.600 Punkte ab. Letztendlich konnte der Index aber „Schlimmeres“ verhindern. Die Lage bleibt angesichts des anstehenden US-Notenbanktermins in der nächsten Woche fragil. Noch will der Dax nicht in ein Korrekturszenario eintreten. Gleichzeitig fehlt ihm aber die Kraft, um auf der Oberseite Akzente zu setzen. Bis zur Leitzinsentscheidung der US-Notenbank am kommenden Mittwoch (22.09.) samt den begleitenden Kommentaren werden noch einige wichtige Konjunkturdaten erwartet.

So stehen am heutigen Donnerstag noch im weiteren Tagesverlauf die eminent wichtigen Daten zu den US-Einzelhandelsumsätzen zur Veröffentlichung an. Kommen wir noch einmal auf den Dax zurück. Dem Index muss es unverändert gelingen, Rücksetzer auf den Bereich von 15.500 Punkten / 15.400 Punkten zu begrenzen. Darunter sollte es tunlichst nicht gehen.

Unsere beiden heutigen Protagonisten SAP und Infineon befinden sich aktuell in unterschiedlichen Konstellationen. Während SAP derzeit Mühe hat, Aufwärtsmomentum zu entwickeln, präsentiert sich Infineon in diesen Tagen bärenstark. Die Aktie macht weiterhin Druck auf der Oberseite.

Infineon – Aktie mit bärenstarker Vorstellung!

Infineon (WKN: 623100 | ISIN: DE0006231004 | Ticker-Symbol: IFX) will offenkundig mit aller Macht durch den massiven Widerstandsbereich um 37+ Euro. Dieser wird unter anderem vom markanten Hoch aus dem April dieses Jahres gebildet.

Infineon-Aktie

Infineon konnte zu Wochenbeginn bereits in Richtung 38 Euro vorstoßen. Die „Höhe“ reicht aber noch nicht aus, um von einem erfolgreichen Ausbruch zu sprechen. Infineon muss weiter nachsetzen. Ob der Aktie dieses Unterfangen in der aktuell ambivalenten Marktphase aber gelingen wird, bleibt noch abzuwarten. Im besten Fall dehnt Infineon den Vorstoß in Richtung 40 Euro aus. Auf der Unterseite verfügt die Aktie im Bereich um 36 Euro / 35 Euro über eine erste wichtige Unterstützung. Diese hält idealerweise etwaige Rücksetzer in Schach. Die zentrale Unterstützung verorten wir unverändert in den Bereich 32,5 Euro / 32,0 Euro. Sollte es für Infineon darunter gehen, muss eine Neubewertung der Lage erfolgen.

SAP –  Nun gilt es!

Bereits zum Zeitpunkt unserer letzten Kommentierung (08.09.) zu SAP (WKN: 716460 | ISIN: DE0007164600 | Ticker-Symbol: SAP) stand der Wert unter Abgabedruck. Zuvor misslang ein Vorstoß in Richtung 130 Euro.

Sap-AKtie

In den letzten Handelstagen setzte sich die Kursschwäche bei SAP fort. Mittlerweile nimmt der Wert die eminent wichtige Zone 121 Euro / 120 Euro ins Visier. Sollte es für SAP darunter gehen, könnte sich die Bewegung noch in Richtung der aus unserer Sicht zentralen Unterstützungszone 116 Euro / 115 Euro ausdehnen. Um das Chartbild auf der Oberseite zu klären, muss SAP signifikant über die 130 Euro vorstoßen.

(DAX® ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG)

Andere Leser interessierten sich auch für:

Valneva – Aktie in heikler Lage. BioNTech – War es das? Curevac vor der Entscheidung. 

Allianz – Charttechnische Unterstützung im Fokus. Münchener Rück – Aktie dreht nach unten ab. 

Cisco Systems – Nun muss es gelingen! Electronic Arts – Aktie macht Druck.

>NEU: Aktien-Trend auf Börsennews 


Anzeige-

RESEARCH AKTIEN


Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.