Chip-Aktien zählten in den vergangenen Monaten weltweit zu den Spitzenperformern an den Börsen. Auch die Infineon-Aktie (WKN: 623100) ist da keine Ausnahme. Allein innerhalb der letzten sechs Monate hat der Kurs um mehr als 60 % zugelegt (Stand: 16.02.2021). Manch einem könnte es deshalb bereits in den Fingern jucken, die Aktie auch zu kaufen. Aber besteht überhaupt noch Kurspotenzial oder ist Infineon vielleicht schon zu hoch bewertet? Finden wir es heraus und werfen einen Blick auf die Kennzahlen.

Pandemie belastet das Ergebnis

Im vergangenen Geschäftsjahr ist der Gewinn bei Infineon stark geschrumpft. Um etwa die Hälfte ging es auf nur noch 372 Mio. Euro runter. Aber dabei muss man natürlich berücksichtigen, dass das vergangene Jahr alles andere als gewöhnlich war. Der Lockdown hat Infineon hart getroffen, da bei den Autoherstellern, die zu den größten Kunden zählen, wochenlang die Bänder stillstanden. Das hat natürlich eine Menge Umsatz gekostet und deshalb ist das Ergebnis eigentlich ziemlich gut.

Trotz der Umstände hat Infineon es sogar geschafft, den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 7 % auf 8,5 Mrd. Euro zu steigern. Dabei hat allerdings auch der Abschluss der Übernahme des Konkurrenten Cypress geholfen. Ohne diesen Effekt wäre der Umsatz wohl leicht gefallen.

Ausblick auf das laufende Jahr stimmt optimistisch

Aber auch das ist kein Drama. Denn Infineon hat schon einen Ausblick auf das laufende Jahr gewagt. Demnach wird mit einer deutlichen Umsatzsteigerung auf 10,8 Mrd. Euro gerechnet. Und nach dem ersten Geschäftsquartal, das bis Ende Dezember 2020 lief, zeigt sich schon, dass Infineon auf bestem Weg ist, ein super Geschäftsjahr abzuliefern. Denn allein in diesen drei Monaten ist schon ein Nachsteuergewinn von 256 Mio. Euro zusammengekommen. Das ist mehr als doppelt so viel wie im Vorjahreszeitraum und schon fast 70 % des Gewinns des gesamten letzten Jahres.

Rekordgewinne in Sichtweite

Insgesamt kann wohl davon ausgegangen werden, dass der Gewinn das Niveau von 2019 deutlich übertreffen wird. Vielleicht wird sogar der Rekordwert von 2018 übertroffen. Damals lag der Gewinn noch knapp über der Milliardenmarke.

Angesichts dieser guten Zahlen ist die Infineon-Aktie in den letzten zwölf Monaten stark schon gestiegen. Inzwischen steht der Aktienkurs so hoch wie seit 20 Jahren nicht mehr. Der eine oder andere wird sich vielleicht noch daran erinnern: Infineon ist auf dem Höhepunkt der Dotcom-Blase um die Jahrtausendwende an der Börse gelistet worden. In den folgenden Jahren ging es aufgrund schwacher Geschäftszahlen zeitweise auf deutlich unter 10 Euro runter.

Inzwischen stimmen die Zahlen aber wieder, was sich in der Kursperformance widerspiegelt. Zwar sind die Gewinne in den letzten Jahren gefallen, nachdem es bis 2018 stetig raufging. Aber in diesem Jahr geht es wohl zurück auf den Wachstumspfad. Und wenn Infineon diese Wachstumsdynamik beibehalten kann, könnte sich die Aktie auch in den kommenden Jahren unter den Top-Performern wiederfinden.

The post Infineon-Aktie: Top oder Flop? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dennis Zeipert besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Dennis Zeipert, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen