Der Dax tat sich im gestrigen Dienstagshandel (26.07.) schwer. Die Marktakteure ließen mit Blick auf die schwierige Gemengelage Vorsicht walten. Nicht zuletzt dürfte die heute (27.07.) zu erwartende Leitzinsentscheidung der US-Notenbank inklusive der begleitenden Kommentare die Kauflaune im Zaum gehalten haben.

Unsere beiden heutigen Protagonisten Infineon und SAP hatten es in Anbetracht der Umstände zuletzt ebenfalls schwer, ihre jeweiligen Erholungsversuche am Laufen zu halten. Bleiben wir zunächst bei SAP.

SAP –  Aktie nach den Zahlen

SAP (WKN: 716460  ISIN: DE0007164600  Ticker-Symbol: SAP) veröffentlichte kürzlich die Ergebnisse für das 2. Quartal. Vollends überzeugen konnte das Software-Unternehmen dabei aber nicht.

SAP

Während SAP sich in puncto Umsatzentwicklung noch recht achtbar aus der Affäre zog, litt die Ergebnisseite unter anderem unter den Auswirkungen des Ukraine-Krieges. Dass SAP zeitgleich ein neues Aktienrückkaufprogramm ankündigte, hob wiederum die Stimmung. Das Volumen des Aktienrückkaufprogramms wurde mit bis zu 500 Mio. Euro angegeben. Die Durchführung erfolgt zwischen dem 1. August und 31. Dezember 2022.

Aus charttechnischer Sicht befindet sich SAP noch immer inmitten der Bodenbildung. Der Bereich 85 Euro / 84 Euro wurde in den letzten Wochen zu einer veritablen Unterstützung ausgebaut. Um die Bodenbildung jedoch entscheidend voranzutreiben, fehlt es noch an Aufwärtsdynamik. Die SAP-Aktie hat nach wie vor Mühe, signifikant über die 90 Euro vorzustoßen und sich dort festzusetzen.

Damit die Bodenbildung jedoch weiter Fahrt aufnehmen kann, bedarf es eines deutlichen Vorstoßes über die 95 Euro. Um auf der Unterseite nicht weiter in Bedrängnis zu geraten, darf SAP nicht deutlich unter die 84 Euro abtauchen. Sollte dieser Fall dennoch eintreten, ist Obacht geboten.

Infineon – Aktie vor den Zahlen.

Während SAP die aktuellen Finanzergebnisse bereits auf den Tisch legte, steht dieses unserem zweiten Protagonisten Infineon (WKN: 623100  ISIN: DE0006231004  Ticker-Symbol: IFX) noch bevor. Infineon hat die Veröffentlichung der aktuellen Quartalsergebnisse für den 3. August angekündigt.

Infineon

Auch die Infineon-Aktie steckt bereits seit geraumer Zeit in einer Bodenbildung. Das Anfang Juli markierte Zwischentief bei 20,6+ Euro wurde zuletzt nicht unterschritten; soweit die gute Nachricht. Doch auch Infineon mangelt es an Aufwärtsdynamik. Es fehlt der Zug nach oben, um es einmal salopp zu formulieren. So gelang es Infineon auch zuletzt nicht, die Widerstandszone 25,2 Euro / 25,7 Euro zurückzuerobern.

Kurzum. Aus charttechnischer Sicht ist die Aufgabenstellung klar definiert: Infineon muss über die 25,7 Euro, um die Bodenbildung voranzubringen. Sollte die Aktie hingegen unter die 20,6+ Euro setzen, würde eine Neubewertung der Lage notwendig werden.

(DAX® ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG)

Andere Leser interessierten sich auch für:

Bavarian Nordic-Aktie: Die Enttäuschung ist groß

Für die Anleger der Bavarian Nordic-Aktie startete die Woche mit guten Neuigkeiten und einem deutlichen Anstieg des Aktienkurses. Heute gab es für manche bereits erste Enttäuschungen. weiterlesen

Land unter im Goldsektor! Newmont Corp. und Barrick Gold – Aktien auf Talfahrt.

Für den Goldsektor könnten die Wochen der Wahrheit beginnen. Die nahende Leitzinsentscheidung der US-Notenbank (27.07.) sowie die anstehenden Quartalsergebnisse der Goldproduzenten kreieren eine spannende Gemengelage.

In Bezug auf die Quartalsergebnisse gab es mit den aktuellen Daten von Newmont Corp. bereits eine veritable Enttäuschung. Die schwachen Finanzergebnisse der US-Amerikaner verfehlten ihre Wirkung im Sektor nicht. Der derzeit schwächelnde Goldpreis tut sein Übriges. Bevor wir uns unseren beiden heutigen Protagonisten Newmont Corp. und Barrick Gold zuwenden, noch ein Blick auf die aktuelle charttechnische Konstellation bei Gold.

Nach dem Anfang Juli vollzogenen Bruch der eminent wichtigen Unterstützung von 1.800 US-Dollar steuerte das Edelmetall schnurstracks auf den nicht minder wichtigen Unterstützungsbereich von 1.700 US-Dollar / 1.670 US-Dollar zu. Sollte es für Gold nun auch noch nachhaltig unter die 1.670 US-Dollar gehen, würde eine Neubewertung der Lage notwendig werden. Um das Chartbild aufzuhellen, bedarf es aus bullischer Sicht eines Comebacks oberhalb von 1.800 US-Dollar. Kommen wir nun zu Newmont Corp. Die Zahlen des Unternehmens verhagelten die Stimmung im Goldsektor… weiterlesen

Weitere spannende Artikel

Nvidia, AMD und Intel – Das große Zittern beginnt!

Nel ASA – Zauber bereits verflogen? Plug Power und Ballard Power (noch) ohne Dynamik.

Uniper-Aktie: Millioneninvestition für die Zukunft

Valneva-Aktie enttäuscht! Bestellzahlen im Keller!

Trendaktien: Aktientrend auf Börsennews 


-Anzeige-


Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.