Alles war am gestrigen Mittwoch (18.05.) im Dax für den großen charttechnischen Showdown vorbereitet. In den Tagen zuvor hatte sich der Index über die Marke von 14.000 Punkten hinweg in Richtung 14.200 Punkte vorgekämpft. Eine wichtige Horizontalunterstützung sowie der bis dato dominierende Abwärtstrend verlaufen in diesem Bereich. Ein signifikanter Ausbruch des Dax hätte somit richtungsweisenden Charakter haben können, doch der Index scheiterte mit dem Unterfangen. Die Tür in Richtung 14.500er Marke blieb somit erst einmal zu. Stattdessen muss der Index nun aufpassen, auf der Unterseite nicht in Bedrängnis zu geraten. Initiiert wurde der veritable Rücksetzer am gestrigen Mittwoch von den schwachen US-Börsen.

Auch unsere beiden heutigen Protagonisten Infineon und SAP gerieten unter Druck. Beide Werte ringen noch immer um charttechnische Stabilität. Bleiben wir zunächst bei SAP.

SAP –  Spitz auf Knopf!

Zum Zeitpunkt unserer letzten Kommentierung (10.05.) testete SAP (WKN: 716460 | ISIN: DE0007164600 | Ticker-Symbol: SAP) den wichtigen Unterstützungsbereich um 90 Euro. Danach konnte sich SAP zwar noch einmal von den 90 Euro in Richtung 95 Euro lösen, doch das so wichtige Comeback oberhalb von 95 Euro gelang der Aktie nicht.

SAP Aktie Chart

Das Unvermögen der SAP-Aktie, die wichtige Widerstandszone um 95 Euro nachhaltig zu überwinden, mahnte bereits zur Vorsicht. Mehrere Versuche scheiterten in den letzten Tagen. Gleichzeitig scheiterte die Aktie damit am kurzfristigen Abwärtstrend (grün dargestellt). Mit der am Mittwoch einsetzenden Schwäche des Gesamtmarktes drehte auch SAP wieder nach unten ab und nimmt nun erneut den 90er Bereich ins Visier. Nun gilt es! Ein Bruch der 90 Euro sollte tunlichst vermieden werden, anderenfalls könnte sich die Bewegung bis in den Bereich um 82+ Euro (markantes Tief aus dem März 2020) ausbauen. Um das Chartbild zu entspannen, muss SAP über die 95 Euro, noch besser über die 100 Euro, laufen.

Infineon – Rücksetzer zur Unzeit.

Die Infineon-Aktie (WKN: 623100 | ISIN: DE0006231004 | Ticker-Symbol: IFX) war gerade im Begriff, mit einem beherzten Vorstoß in Richtung 30 Euro das Chartbild deutlich aufzuhellen, als auch sie am Mittwoch unter Druck geriet.

Infineon Aktie

Infineon verzeichnete gestern einen veritablen Tagesverlust. Die Vehemenz des Rücksetzers lässt für die nächsten Tage nicht viel Gutes erwarten. Aus charttechnischer Sicht wäre es eminent wichtig, wenn es Infineon gelingen würde, die Zone 25,7 Euro / 25,2 Euro (in dieser liegt unter anderem das markante März-Tief) erfolgreich zu verteidigen. Sollte es darunter gehen, würde ein Ausbau der Bewegung auf 23,6 Euro drohen.

(DAX® ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG)

Andere Leser interessierten sich auch für:

Geplante Umfirmierung – Bedeutung des Smartbrokers soll sich künftig auch im Namen widerspiegeln

Bayer – Aktie nimmt wieder Fahrt auf! BASF – Zuversicht kehrt zurück.

In eigener Sache – wallstreet:online – Testierter Konzernabschluss bestätigt starke Zahlen für 2021

Plug Power und Nel ASA – Ist das Ende der Talfahrt in Sicht?

Trendaktien: Aktientrend auf Börsennews 


Anzeige-


Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.