Der Dax startete am gestrigen Montag (21.03.) verhalten in die neue Handelswoche. Das Handelsgeschehen wogte zunächst hin und her.

Letztendlich verpufften jedoch die guten Vorgaben aus der vergangenen Handelswoche. Der Dax muss in der aktuellen Situation aufpassen, dass sich nun kein Abwärtsmomentum kreiert und er sich womöglich bald im Bereich von 14.000 Punkten wiederfindet.

Das Damoklesschwert Abwärtsmomentum schwebt auch über den Aktien unserer beiden heutigen Protagonisten Infineon und SAP. Bleiben wir zunächst bei der Aktie des deutschen Softwarekonzerns SAP.

SAP – Wichtige Phase läuft.

Der Chart von SAP (WKN: 716460  ISIN: DE0007164600  Ticker-Symbol: SAP) bietet aktuell ein ambivalentes Bild. Auf der einen Seite nährt der Doppelboden, der sich im Bereich von 94 / 93+ Euro abzeichnet, die Hoffnung auf eine Trendwende. Auf der anderen Seite mahnt das wenig überzeugende Aufwärtsmomentum bei SAP unverändert zur Vorsicht.

SAP

SAP konnte sich zuletzt zwar erholen, doch verpasste es die Aktie, im entscheidenden Moment nachzusetzen und über den wichtigen Widerstandsbereich von 105 Euro vorzustoßen. Von der aus unserer Sicht zentralen Widerstandszone 113 / 115 Euro ist SAP damit noch immer weit entfernt.

In den kommenden Handelstagen und –wochen muss es für SAP in erster Linie darum gehen, keine neuen Verlaufstiefs auszubilden; sprich; nicht unter den Bereich des potentiellen Doppelbodens abzurutschen. Sollte dieser Fall dennoch eintreten, ist aus charttechnischer Sicht „Alarmstufe Rot“ auszurufen.

Auf der Oberseite wäre es hingegen ein erstes Signal der weiteren Entspannung, wenn SAP über die 105 Euro vorstoßen sollte. Nicht minder spannend ist die aktuelle Konstellation bei Infineon.

Infineon – Frische Impulse müssen her!

Das Chartbild von Infineon (WKN: 623100  ISIN: DE0006231004  Ticker-Symbol: IFX) offenbart eine spannende charttechnische Konstellation.

Infineon

Im Infineon-Chart ist das markante Verlaufstief bei knapp 25,7 Euro, das die Aktie kürzlich markierte, sehr deutlich zu erkennen. Von diesem Tief ausgehend lancierte die Aktie eine ansprechende Erholung.

Infineon kehrte in den Widerstandsbereich 30,0 / 31 Euro zurück, verpasste es aber, nachhaltig über die 31,0 Euro auszubrechen. Aktuell wirkt die Aktie ein wenig unschlüssig. Der nächste kräftige Bewegungsimpuls könnte die kurzfristigen Weichen stellen. Infineon muss über die 31 Euro, um sich weiteres Aufwärtspotential in Richtung 32,5 Euro oder gar 35,0 Euro zu eröffnen.

Auf der Unterseite darf das Verlaufstief bei 25,7 Euro nicht unterschritten werden. Sollte es dennoch hierzu kommen, muss die Lage für Infineon neu bewertet werden.

Andere Leser interessierten sich auch für:

Rheinmetall Aktie gibt kräftig Gas!

Nel ASA, Plug Power und Ballard Power – Aktien vor der Entscheidung. Nun gilt es!

Zalando, TeamViewer und Varta – Nebenwerte im Fokus.

RWE – Ist ein neuer Rallyimpuls in Vorbereitung? E.ON – Das wird nun entscheidend!

Trendaktien: Aktientrend auf Börsennews 



Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.