Ingenico erschließt Russland für internationale Händler

Ingenico Group, der weltweit führende Anbieter für nahtlose Zahlungsabwicklungen, transformiert die Methoden der Geschäftsabwicklung für internationale Online-Händler in Russland, indem er erstmals eine inländische Verarbeitung und grenzüberschreitende Abwicklung internationaler Zahlungen anbietet.

Russland ist weltweit einer der größten und dynamischsten Märkte für elektronischen Handel. Schätzungen zufolge betrug der Umsatz im elektronischen Handel im vergangenen Jahr mehr als 28 Milliarden Euro. Da zwei Drittel der russischen Online-Konsumenten grenzüberschreitend einkaufen, verzeichnet der elektronische Handel jedes Jahr einen Anstieg der Umsätze von 17%.

Für internationale Händler ist dieser Markt jedoch mit Herausforderungen verbunden. Ohne eine russische Rechtseinheit werden Zahlungen typischerweise als grenzüberschreitende Transaktionen durch Acquiring-Banken außerhalb Russlands abgewickelt, was einen erheblichen Einfluss auf die Autorisierungsraten hat. Selbst internationale Händler, die über eine russische Rechtseinheit verfügen, stehen vor ernsten Problemen in Bezug auf die Mehrwertsteuer und die Rückführung lokal überwiesener Gelder.

Durch die Partnerschaft mit den führenden russischen Acquiring-Banken wie dem größten Acquirer in Europa, Sberbank, ist Ingenico in der Lage, Zahlungen für die Mehrheit der russischen ausgegebenen Karten auf „On-Us“-Basis zu verarbeiten. Dadurch werden sowohl die Genehmigungsraten als auch die Leistung verbessert und die Einblicke in die Ergebnisse vertieft. Die einzigartige Lösungermöglicht den Händlern zudem eine Umrechnung in Rubel sowie die Überweisung in der Währung ihrer Wahl, ohne Risiken im Hinblick auf die internationale Umrechnung einer schwankenden Währung einzugehen.

„Internationale Händler können nun russische Verbraucher ansprechen, die bislang nur erreichbar waren, sofern sie komplizierte und kostspielige Genehmigungs- und Rechtsverfahren durchlaufen hatten“,erklärte Gabriel de Montessus, SVP Global Online (Retail BU) der Ingenico Group. „Dank der transparenten und direkten Abwicklung mit den führenden russischen Acquiring-Banken werden unsere Händler in den Genuss höherer Genehmigungsraten und eines geringeren Betrugsrisikos kommen.“

Ingenico ist der erste internationale Zahlungsdienstleister (Payment Service Provider, PSP), der MIR-Karten verarbeitet. Die Unterstützung des russischen inländischen Kartensystems ist von entscheidender Bedeutung, da seit seiner Einführung im Jahr 2015 mehr als 49 Millionen MIR-Karten ausgegeben wurden.

Jetzt müssen Händler, die mit Ingenico zusammenarbeiten, für die Akzeptanz von Visa-, Mastercard- oder MIR-Karten keine Gesellschaft vor Ort gründen. Gleichzeitig haben sie die Rückversicherung, dass personenbezogene Daten unter Einhaltung der im Land gültigen Vorschriften gespeichert werden.

De Montessus ergänzte: „Alle Händler, die in Russland Waren verkaufen, müssen die lokalen Datenschutzbestimmungen, nach denen alle personenbezogenen Daten in lokalen Rechenzentren gespeichert werden müssen, einhalten. Das sich rasch verändernde Umfeld wird von uns sorgfältig beobachtet, um dafür zu sorgen, dass die Zahlungsvorgänge sicher und reibungslos ablaufen und die Händler bei der Steigerung ihrer Umsätze die Vorschriften einhalten.“

Über Ingenico Group

Ingenico Group (Euronext: FR0000125346 - ING) ist ein weltweit führende Anbieter für eine nahtlose Zahlungsabwicklung. Er bietet intelligente, vertrauenswürdige und sichere Lösungen, um den Handel über alle Vertriebswege (stationär, online und mobil) zu ermöglichen. Aufgrund der weltweit größten Akzeptanz im Hinblick auf unsere Zahlungssysteme können wir sichere Zahlungslösungen auf lokaler, nationaler oder internationaler Basis zur Verfügung stellen. Wir sind der vertrauenswürdige, weltweit führende Partner für Finanzinstitute und Einzelhändler, von kleinen Händlern bis hin zu den weltweit bekanntesten Marken.

Le texte du communiqué issu d’une traduction ne doit d’aucune manière être considéré comme officiel. La seule version du communiqué qui fasse foi est celle du communiqué dans sa langue d’origine. La traduction devra toujours être confrontée au texte source, qui fera jurisprudence.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20181211005745/de/

Ingenico ePayments / PR
Alice Corden
Senior PR Executive
alice@skyparlour.com
+44 (0) 330 043 1315

www.ingenico.com
twitter.com/ingenico