ESSEN (dpa-AFX) - Der Energiekonzern Innogy <DE000A2AADD2> hat im ersten Quartal mehr verdient als ein Jahr zuvor. Das Nettoergebnis stieg leicht um 3 Prozent auf 662 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Dienstag in Essen mitteilte. Der Anstieg steht dabei im Zusammenhang mit dem Verkauf des tschechischen Gasnetzgeschäfts an die Muttergesellschaft RWE <DE0007037129>.

Bereinigt ging der Gewinn hingegen um ein Drittel auf 407 Millionen Euro zurück - hier belastete die anhaltend schwache Entwicklung im britischen Vertriebsgeschäft. Die fehlenden Ergebnisbeiträge aus dem verkauften tschechischen Geschäft wirkten sich ebenfalls negativ aus. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) nahm um 22 Prozent auf 964 Millionen Euro ab.

Die Jahresprognose bekräftigte der vor einer Übernahme durch Wettbewerber Eon <DE000ENAG999> stehende Konzern. Innogy geht dabei weiter von einem Ergebnisrückgang aus./nas/jha/