WIESBADEN (dpa-AFX) - Im Ringen um eine Übernahme oder Aufspaltung des Immobilienfinanzierers Aareal Bank verstärkt der tschechische Investor Daniel Kretinsky den Druck. In der vergangenen Woche erhöhte er seinen Anteil von 3,08 auf 7,80 Prozent, wie aus einer am Freitagabend veröffentlichten Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Erst Ende Oktober war ein Anteil von etwas mehr als 3 Prozent bekannt geworden.

Die Aareal Bank hatte Anfang Oktober ergebnisoffene Gespräche mit Kaufinteressenten aus den Reihen von Finanzinvestoren öffentlich gemacht, denen ein indikativer Preis von 29 Euro je Aktie zugrunde liegt. Der Kurs des Papiers legte nach der Veröffentlichung auf der Handelsplattform Tradegate zuletzt um knapp 1 Prozent auf gut 28 Euro zu. Mitte Oktober hieß es dann von der "Börsen-Zeitung", Finanzinvestor Towerbrook habe das Konsortium der Interessenten verlassen. Zuvor hatten Centerbridge und Towerbrook die Führung, Advent war als weiterer Beteiligter genannt worden.

Advent ist für die Aareal Bank kein unbekannter Investor. Im vergangenen Jahr hatten die Wiesbadener den Finanzinvestor als Minderheitseigner bei ihrer IT-Tochter Aareon an Bord geholt. Vor allem diese dürfte für einen Käufer der Aareal Bank interessant sein./he/la