RHEINFELDEN (dpa-AFX) - Ein möglicher Verkauf der insolventen Aluminiumhütte Rheinfelden an den russischen Konzern Rusal steht auf der Kippe. Die Investorengruppe EuroAtlantic und ein mittelständisches Konsortium stehen ebenfalls zum Kauf des Unternehmens bereit, wie die Geschäftsführerin des Unternehmensbereichs Alloys, Erika Zender, am Mittwoch in einer Videokonferenz mitteilte.

Weil die Investoren die Produktion und somit die Arbeitsplätze der Aluminiumhütte in Rheinfelden (Kreis Lörrach) halten wollen, bevorzuge man diese Lösung, sagte Zender, die auch die Tochter des 2019 gestorbenen Eigentümers Alois Franke ist. Demnach haben die Investoren in spe beim Amtsgericht Lörrach bereits einen Insolvenzplan eingereicht. Die Rheinfelden ALLOYS GmbH & Co. KG stellt Aluminium-Gusslegierungen für die Autoindustrie her.

Die EuroAtlantic Group konzentriert sich nach eigenen Angaben unter anderem auf Investments mit Fokus auf Immobilien, Künstliche Intelligenzsysteme sowie erneuerbare Energien. Die Investorengruppe tritt damit in Konkurrenz zum russischen Aluminiumriesen Rusal, der schon früher Kaufinteresse für den Rheinfelder Spezialisten angemeldet hatte. Das Bundeskartellamt hatte einem Kauf schon zugestimmt, die Freigabe durch das Bundeswirtschaftsministerium stand aber noch aus./swo/DP/eas