FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Frankfurter Technologie-Investor Brockhaus Capital Management (BCM) will sich bei seinem Börsengang mehr als 100 Millionen Euro für Übernahmen besorgen. Inklusive Mehrzuteilungsoption sollen bis zu rund 3,6 Millionen Aktien zu jeweils 32 Euro platziert werden, wie das Unternehmen am Dienstag in Frankfurt mitteilte. Die Papiere bietet BCM im Zuge einer Privatplatzierung ausschließlich institutionellen Investoren an. Insgesamt erhofft sich das Unternehmen einen Bruttoerlös von bis zu 115 Millionen Euro. Laut den Angaben würde BCM dann auf eine Marktkapitalisierung beziehungsweise einen Börsenwert von bis zu 332 Millionen Euro kommen.

Institutionelle Anleger können die Papiere vom heutigen Dienstag bis voraussichtlich 9. Juli zeichnen. Die aktuellen Anteilseigner - darunter auch der Vorstand und der Aufsichtsrat - planen im Rahmen des Börsengangs keinen Verkauf ihrer Aktien. Die Aktien sollen dann voraussichtlich ab nächstem Dienstag, den 14. Juli, im regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt werden./ssc/knd/mis