DEGGENDORF (dpa-AFX) - Das Technologieunternehmen Congatec plant bis Ende 2019 einen Börsengang. Wie der Spezialist für eingebettete Computersysteme am Freitag in Deggendorf mitteilte, geht es dabei um eine Notierung im regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse. Dabei sollen zum einen neue Aktien in Höhe von 80 Millionen Euro ausgegeben werden und zum anderen bestehende Aktien von Altaktionären in Höhe von 10 Millionen Euro. Zusätzlich werde es eine Mehrzuteilungsoption in Höhe von 15 Prozent des Angebotes geben.

Mit dem Geld aus dem Börsengang will das Management das weitere Wachstum und mögliche Zukäufe finanzieren. Im vergangenen Jahr erzielte Congatec einen Umsatz von rund 133 Millionen US-Dollar, was einer Steigerung von rund 25 Prozent innerhalb eines Jahres entspricht. Das Unternehmen entwickelt Systemlösungen für die industrielle Automatisierung, Robotik, Medizintechnik und Transportwesen./knd/ag/jha/