TEHERAN (dpa-AFX) - Mehrere Kampfjets der iranischen Luftwaffe haben im Persischen Golf militärische Übungen durchgeführt. Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur IRNA nahmen am Freitag sowohl Kampfjets der Revolutionsgarden als auch der klassischen Armee an den Übungen teil. Die fanden laut IRNA auch in der Nähe der Straße von Hormus, der internationalen Ölexport-Route am Persischen Golf, statt. Die Straße stand in den vergangenen Wochen wegen der Spannungen zwischen dem Iran und den USA besonders im Blickpunkt.

Irans Präsident Hassan Ruhani hatte in den vergangenen Wochen mit einer Blockade der Ölexport-Routen am Persischen Golf gedroht - auch die der Straße von Hormus, wo fast ein Drittel der globalen Ölexporte verschifft werden. Hintergrund der Drohungen ist die für Anfang November geplante Ölexport-Blockade der USA gegen den Iran.

Der Iran steckt nach dem Ausstieg der USA aus dem Wiener Atomabkommen von 2015 - und besonders der Verhängung neuer Sanktionen - bereits in einer akuten Wirtschaftskrise. Der Ölexport ist die Haupteinkommensquelle des Landes. Eine Blockade könnte die islamische Republik in einen finanziellen Ruin stürzen.

Im Atomdeal hatte sich Teheran im Gegenzug für die Aufhebung internationaler Sanktionen bereit erklärt, sein Atomprogramm stark zu begrenzen und sich strengen Kontrollen zu unterwerfen. Obwohl auch von den USA unterzeichnet, stieg Präsident Donald Trump im Mai aus dem Deal aus. Die anderen Vertragspartner - China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Russland - haben Trumps Entscheidung kritisiert und bemühen sich seitdem, die Vereinbarung am Leben zu halten./str/fmb/DP/men