IRW-PRESS: Meridian Mining: Meridian meldet hochgradigen Goldabschnitt mit einem Gehalt von 21,5 g/t Au über 26,7 m

Bedeutendes Potenzial im hochgradigen Goldtrend in der Cabaçal Northwest Extension festgestellt

LONDON, Vereinigtes Königreich, 7. September 2021 Meridian Mining UK S (TSXV: MNO) (Frankfurt: 2MM) (OTCQB: MRRDF) (Meridian oder das Unternehmen) freut sich, einen bedeutenden hochgradigen Goldabschnitt in der Cabaçal Northwest Extension (CNWE, Erweiterung von Cabaçal Northwest) zu melden. Die CNWE ist Teil des Kupfer-Goldprojekts Cabaçal (Cabaçal) in Mato Grosso, Brasilien. In Bohrloch CD-049 wurde eine hochgradige Goldstruktur durchteuft, die 26,7 m mit einem Gehalt von 21,5 g/t Au ab 66 m ergab (Abbildung 1). Mit CD-049 verlängert sich die Streichrichtung der hochgradigen Goldabschnitte auf 150 m; es handelt sich um ein Step-out von 100 m von CD-046, Siehe Pressemitteilung von Meridian vom 02. September 2021

in dem eine hochgradige Goldzone mit einem Gehalt von 5,7 g/t Au über 11,7 m, einschließlich 183,4 g/t Au über 0,3 m, und ein Step-out von 150 m des Diamantbohrlochs JUSPD216 von BP Minerals durchteuft wurde, in dem ein Gehalt von 237,7 g/t Au über 3,2 m, einschließlich 1.672,1 g/t Au über 0,45 m, festgestellt wurde. Die historischen Analysemethoden werden in den nachstehenden Hinweisen zusammengefasst.

Diese hochgradigen Goldabschnitte, die in Richtung Nordwesten und Südosten offen sind, sind Teil der offenen Gold-im-Boden-Anomalie über 750 m, die in nordwestlicher Richtung streicht. Diese signifikanten Ergebnisse bedeuten außerdem, dass in Richtung Nordosten und Südwesten der streichenden hochgradigen Goldzone CNWE (Abbildung 2) möglicherweise parallel verlaufende hochgradige Gold-Wiederholungsstrukturen vorhanden sind, wie sie in der Goldmine Cabaçal festgestellt wurden. Das Unternehmen schätzt diese parallelen Gebiete als offen und äußerst viel versprechend ein; diese werden im Fokus der nachfolgenden Explorationsarbeiten stehen.

Wichtigste Nachrichten der heutigen Pressemitteilung:

- Signifikante Analyseergebnisse von Meridian mit 21,5 g/t Au über 26,7 m in der Cabaçal Northwest Extension;

- Spitzenergebnis aus Bohrloch CD-049 mit 377,6 g/t Au über 0,65 m ab 87,35 m (Probe CBDS06049).

- Diese Probe ist eine von vier Proben mit einem Gehalt von mehr als 100 g/t, wobei die anderen Proben folgende Werte ergaben:

o 123,1 g/t Au über 0,7 m ab 83,0 m (CBDS06043);

o 137,2 g/t Au über 1,0 m ab 85,0 m (CBDS06046);

o 127,3 g/t Au über 0,5 m ab 86,0 m (CBDS06047);

- Durchgängig hochgradige Goldkernzone in Bohrloch CD-049 mit einem Gehalt von 71,3 g/t Au über 8,0 m ab 83,0 m

- Die hochgradige Struktur ist in Richtung Nordwesten und Südosten offen.

- Möglichkeit paralleler Strukturen mit eingelagerten Gold mit einer vergleichbaren Mineralisierung; und

- Spitzenwerte bei Kupfer und Silber von 2,0 % bzw. 19,1 g/t, Probe CBDS06013: 2,0 % Cu über 0,65 m ab 59,7 m, CBDS06049: 19,1g/t Ag über 0,65 m ab 87,35 m.

Teil eines breiten Abschnitts von 53,7 m, der Gehalte von 10,8 g/t Au, 0,3 % Cu und 1,3 g/t Ag ab 39,0 m ergab (Tabelle 1);

- Einschließlich einer höhergradigen Kupferzone mit folgenden Werten:

o 0,7 % Cu, 0,4 g/t Au, 1,9 g/t Ag über 10,7 m ab 50,0 m.

Der Gehalt von 21,5 g/t Au über 26,7 m in CD-049 ist ein hervorragendes hochgradiges Goldergebnis aus der Cabaçal Northwest Extension, welches vom Team von Meridian in Brasilien erzielt wurde, erklärte Dr. Adrian McArthur, der CEO und President. Dieses Step-out in Streichrichtung über 100 m in dem Abschnitt in CD-046 über 11,7 m mit einem Gehalt von 5,7 g/t Au, der ebenfalls ein Step-out in Streichrichtung über 50 m des Abschnitts von JUSPD216 über 3,2 m mit einem Gehalt von 237,7 g/t Au darstellt, definiert einen hochgradigen Goldtrend innerhalb der Cabaçal Northwest Extension, der offen bleibt. Dies stellt einen wichtigen Wendepunkt für das Projekt und für das Unternehmen dar. Meine herzlichen Glückwünsche an das Explorations- und Administrationsteam und vielen Dank an die uns unterstützenden Investoren für das Erreichen dieses heutigen Ergebnisses.

https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/61285/MNO_NR_20210907_CNWE_DE_PRCOM.001.png

Abbildung 1: Überblick über den Abschnitt von CD-049 in einem Querschnitt in Richtung Nordwesten. Unten: Querschnitt in Richtung Nordwesten - Detailansicht von CD-049; farbliche Kennzeichnung des Bohrlochs nach Goldgehalten, wobei die Angaben für Au (g/t) links, diejenigen für Cu (%), Ag (g/t) und Zn (%) rechts vermerkt sind.

Cabaçal Northwest Extension

Die CNWE ist ein Korridor mit Kupfer und Gold über 750 m in einer Bodenanomalie, die mit einem ausgeprägten, in Richtung Nordwesten streichenden Bergzug in Verbindung steht, der sich in Streichrichtung der Bergbauanlagen der Mine Cabaçal befindet. Die Gebiete in Richtung Nordwesten, Nordosten, Südosten und Südwesten von diesem hochgradigen Goldtrend aus, die mit einer Gold-im-Boden-Anomalie vergesellschaftet sind, wurden bei den früheren Bohrungen kaum berücksichtigt, lediglich mit einem breiten Vorerkundungsmuster über 100 m, das von BP Minerals nie durch Ressourcendefinitionsbohrungen erweitert wurde.

Die vertikalen Bohrlöcher waren darauf ausgelegt, die flach abfallende Cu-Au-Ag-Stratigrafie des VMS-Typs in einem steilen Winkel zu durchschneiden. Von diesen Bohrlöchern ist mittlerweile bekannt, dass sie wenig geeignet sind, die hochgradigen subvertikalen Goldstrukturen zu durchteufen, in denen früher Abbau betrieben wurde und die sich aus der Mine Cabaçal heraus erstrecken. Mit dem Bohrprogramm von Meridian in den Gebieten, die sich aus der Mine Cabaçal heraus erstrecken, wurden zielgerichtet schräge Bohrlöcher gebohrt, um diese hochgradigen Goldstrukturen zu durchteufen; dies hat zum heutigen Ergebnis geführt.

https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/61285/MNO_NR_20210907_CNWE_DE_PRCOM.002.jpeg

Abbildung 2. Lage des Abschnitts von CD-049 im Verhältnis zu früheren Ergebnissen aus CD-046 und den historischen Bohrungen in der CNWE.

Bohrloch-ZoneAbschGehalt Ab

Nr. * nitt

Cu Au Ag Zn Pb

(m) (%) (g/t)(g/t)(%) (%) (m)

CD-049 CNWE53,7 0,3 10,8 1,3 0,0 0,0 39,0

Einschlie 26,7 0,2 21,5 1,8 0,0 0,0 66,0

ßlich

Einschlie 8,0 0,4 71,3 5,1 0,1 0,0 83,0

ßlich

Bohrdetails

BohrlochNeigunAzimuEOH

-Nr. g t

CD-049 -50 060 132,3

Tabelle

Qualifizierter Sachverständiger

Dr. Adrian McArthur, B.Sc. Hons, PhD. FAusIMM., CEO und President von Meridian Mining sowie ein qualifizierter Sachverständiger (Qualified Person) gemäß National Instrument 43-101, hat die Erstellung der technischen Daten in dieser Pressemitteilung geleitet.

Für das Board of Directors von Meridian Mining UK S

Dr. Adrian McArthur

CEO, President und Director

Meridian Mining UK S

E-Mail: info@meridianmining.net.br

Tel.: +1 (778) 715-6410 (PST)

Bleiben Sie auf dem Laufenden, indem Sie Nachrichten hier abonnieren: https://meridianmining.co/subscribe/

Folgen Meridian auf Twitter: https://twitter.com/MeridianMining

Weitere Informationen finden Sie unter www.meridianmining.co.

Anmerkungen

Die Löcher wurden mit einem HQ-Durchmesser durch den Saprolith und das obere Wirtsgestein gebohrt und auf einen NQ-Durchmesser reduziert; die mineralisierten Abschnitte entsprechen dem halben NQ-Bohrkern. Die Probenanalyse erfolgte im akkreditierten Labor von SGS in Belo Horizonte. Für die Goldanalysen wurde das FAA505 und das FAA525-Verfahren (Flammprobe mit 50 g-Aliquot) herangezogen, die Basismetallanalysen erfolgten auf Basis der ICP40B- und ICP40B_S-Methode (Vier-Säuren-Aufschluss mit ICP-OES-Abschluss). Die Proben werden bis zum Versand in den sicheren Einrichtungen des Unternehmens aufbewahrt und von Mitarbeitern bzw. gewerblichen Botendiensten an das Labor geliefert. Das Mahlpulver wird für Testzwecke aufbewahrt und abschließend zur Lagerung an das Unternehmen retourniert. Das Unternehmen reicht zur Qualitätskontrolle eine Reihe von Kontrollproben ein, darunter auch Leerproben sowie Normproben mit Gold und Polymetallen, die von ITAK und OREAS bereitgestellt werden und die Qualitätskontrolle im Labor ergänzen. Die wahren Breiten werden als ~80 % der Schnittbreiten interpretiert.

Die Proben der historischen Cabaçal-Bohrprogramme wurden im Labor von BP Mineral in Bonsucesso (Rio de Janeiro, Brasilien) auf Gold mittels 50g-Brandprobe mit AAS-Abschluss, auf Kupfer mittels Drei-Säure-Aufschluss und AA-Abschluss sowie auf Silber mittels Königswasser mit AA-Abschluss analysiert. Die Proben wurden in Caxias und auf dem Minengelände selbst vorbereitet. Der halbe Kern wurde getrocknet, in einem Backenbrecher auf eine Größe von einem Viertelzoll zerkleinert, in einer Ringmühle auf 150 Mesh pulverisiert und durch einen Jones-Splitter geleitet, um einen Schnitt von 100-200 g zu erhalten, wobei eine Probe als Referenz archiviert und die andere zur Analyse versandt wurde. Das Qualitätskontrollprogramm von BP Mineral umfasste Doppelanalysen und regelmäßige Überprüfungen durch unabhängige Labors.

Die wahre Mächtigkeit des Abschnitts CD-049 beträgt etwa 80 % der Bohrlochlänge, wobei die Zahlen und Intervalle der Proben auf eine Dezimalstelle gerundet wurden.

ÜBER MERIDIAN

Meridian Mining UK S richtet sein Hauptaugenmerk auf die Erwerbs-, Explorations- und Entwicklungsaktivitäten in Brasilien. Das Unternehmen konzentriert sich zurzeit auf die Ressourcenerschließung des Kupfer-Gold-VMS-Projekts Cabaçal, die Explorationen in den Grünsteingürteln Jaurú und Araputanga im Bundesstaat Mato Grosso sowie auf die Exploration des Projekts Espigão mit mehreren Metallen und das Manganprojekt Mirante da Serra im brasilianischen Bundesstaat Rondônia.

ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN

Einige Aussagen in dieser Pressemitteilung enthalten zukunftsgerichtete Informationen oder zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze. Diese Aussagen beinhalten unter anderem Aussagen bezüglich der Pläne des Unternehmens für die Exploration, Erschließung und Ausbeutung seiner Grundstücke und der potenziellen Mineralisierung. Diese Aussagen beziehen sich auf zukünftige Ereignisse und Bedingungen und beinhalten daher bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge wesentlich von jenen abweichen, die in den Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert wurden. Zu diesen Risikofaktoren zählen unter anderem das Versäumnis, behördliche Genehmigungen zu erhalten, das Versäumnis, erwartete Transaktionen abzuschließen, der Zeitplan und der Erfolg zukünftiger Explorations- und Erschließungsaktivitäten, Explorations- und Erschließungsrisiken, Eigentumsfragen, die Unfähigkeit, erforderliche Genehmigungen von Dritten zu erhalten, Betriebsrisiken und -gefahren, Metallpreise, politische und wirtschaftliche Faktoren, Wettbewerbsfaktoren, allgemeine wirtschaftliche Bedingungen, Beziehungen zu strategischen Partnern, staatliche Regulierung und Aufsicht, Saisonabhängigkeit, technologischer Wandel, Branchenpraktiken und einmalige Ereignisse. Bei der Erstellung der zukunftsgerichteten Aussagen hat das Unternehmen mehrere wesentliche Annahmen getroffen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, die Annahmen, dass: (1) die geplante Exploration, Erschließung und Ausbeutung der Mineralienprojekte wie geplant verlaufen wird; (2) die Fundamentaldaten des Marktes zu nachhaltigen Metall- und Mineralienpreisen führen werden und (3) jegliche zusätzlich benötigte Finanzierung zu angemessenen Bedingungen verfügbar sein wird. Das Unternehmen lehnt ausdrücklich jegliche Absicht oder Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu revidieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen, sofern dies nicht durch die geltende Wertpapiergesetzgebung vorgeschrieben ist.

Das Unternehmen weist darauf hin, dass es für keines seiner Mineralkonzessionsgebiete eine Machbarkeitsstudie durchgeführt hat und keine Mineralreserven- oder Mineralressourcenschätzung erstellt wurde. Geophysikalische Explorationsziele sind vorläufiger Natur und kein schlüssiger Beweis für die Wahrscheinlichkeit eines Mineralvorkommens.

TSX Venture Exchange hat den Inhalt dieser Pressemeldung weder genehmigt noch missbilligt. Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

NICHT ZUR WEITERGABE AN US-NACHRICHTENDIENSTE ODER ZUR VERBREITUNG IN DEN USA BESTIMMT.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Die englische Originalmeldung finden Sie unter folgendem Link:

https://www.irw-press.at/press_html.aspx?messageID=61285

Die übersetzte Meldung finden Sie unter folgendem Link:

https://www.irw-press.at/press_html.aspx?messageID=61285&tr=1

NEWSLETTER REGISTRIERUNG:

Aktuelle Pressemeldungen dieses Unternehmens direkt in Ihr Postfach:

http://www.irw-press.com/alert_subscription.php?lang=de&isin=NL0012084479

Mitteilung übermittelt durch IRW-Press.com. Für den Inhalt ist der Aussender verantwortlich.

Kostenloser Abdruck mit Quellenangabe erlaubt.