General Mills (WKN: 853862) weist eine spannende Bewertung auf. Nach einem soliden Aktienkursanstieg beläuft sich die Dividendenrendite auf derzeit unter 3 %. Oder bei einer Quartalsdividende in Höhe von 0,51 US-Dollar und einem Aktienkurs von 68,53 US-Dollar (12.01.2021, maßgeblich für alle aktuellen Kurse und fundamentalen Kennzahlen) liegt der Wert bei 2,98 %.

Okay, zugegeben: 0,02 % Dividendenrendite als Bewertungsunterschied sollten wir nicht überbewerten. Allerdings hat die Aktie historisch 3,2 oder sogar 3,5 % Ausschüttungsrendite eingebracht. Ja, sogar in den vergangenen ein, zwei Jahren ist das der Fall gewesen.

Ist General Mills daher jetzt kein Kauf mehr? Natürlich ist die Dividendenrendite eine wichtige Kennzahl. Aber der erweiterte Kontext ist definitiv entscheidend.

General Mills unter 3 % Dividendenrendite: Kein Kauf?

Natürlich ist die fundamentale Bewertung bei General Mills jetzt vergleichsweise höher als noch vor einigen Monaten oder im historischen Vergleich. Wobei wir trotzdem an einer Front Entwarnung geben können. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von ca. 18,9 und einer Dividendenrendite von knapp unter 3 % ist die Bewertung jedenfalls nicht zu teuer.

Peers wie Coca-Cola oder Nestlé kommen auf höhere Bewertungsmaßstäbe im Lebensmittelsegment. Vielleicht sind hier die Marken stärker, die Bekanntheit größer oder auch die Basis defensiver und diversifizierter. Trotzdem sind die Unterschiede bei der Bewertung erheblich. Insofern können wir sagen: Nein, zu teuer muss die Aktie im Peer-Vergleich nicht sein.

Der breite Markt konzentriert sich offenbar auch verstärkt auf Aktien wie General Mills, was die Dividendenrendite unter die Marke von 3 % absinken ließ. Solche defensiven, markenstarken Lebensmittelkonzerne besitzen in einem von Inflation geprägten Marktumfeld besondere Qualitäten. Beispielsweise die Preissetzungsmacht. Das Management des US-Konzerns hat bereits erklärt, die Preise erhöhen zu wollen. Damit ist nicht nur eine ausgleichende Basis, was Rohstoffkosten angeht, gegeben. Nein, sondern vielleicht auch ein moderates, mittelfristiges Wachstum aufgrund dieser Preissetzungsmacht. Moderates Wachstum mit einer fairen Bewertung wiederum kann ein Weg sein, um trotzdem noch solide Renditen einzufahren. Auch wenn die Bewertung jetzt ein wenig teurer ist.

Mit einer Eigenschaft wäre die Aktie attraktiver

General Mills ist daher auch bei knapp unter 3 % Dividendenrendite noch attraktiv. Vor allem jetzt in einem von Inflation geprägten Umfeld. Insgesamt gibt es auch mit den Convenience-Stores und der Tiernahrung moderate Wachstumstreiber. Wachstum ist im Allgemeinen ein wichtiger Schlüssel für die Aktie.

Attraktiver und ein klarer Kauf wäre General Mills für mich, wenn die Dividende ebenfalls zumindest moderate Zuwächse besäße. Unter 3 % Dividendenrendite sind natürlich interessant. Wachsende, passive Einkünfte wären jedoch auch ein Merkmal, das den Gesamtmix bei Inflation noch attraktiver machen könnte. Allerdings gibt es Gründe wie die Schuldenreduktion, weshalb das Management diesen Schritt im Moment nicht geht.

Der Artikel Ist die Aktie von General Mills unter 3 % Dividendenrendite kein Kauf mehr? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von General Mills. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst (CMFMrClock)


Jetzt den vollständigen Artikel lesen