Die Vonovia-Aktie (WKN: A1ML7J) ist zugegebenermaßen eine bekannte Möglichkeit, um in Immobilien zu investieren. Das liegt unter anderem auch daran, dass der DAX-Wohnimmobilienkonzern die Deutsche Wohnen übernehmen möchte. Ohne Zweifel ein kurzfristiger Fokus, der sich nicht leugnen lässt.

Aber bleiben wir bei der Vonovia-Aktie selbst ohne die Deutsche Wohnen. Sowie die Frage, ob die Aktie eine gute langfristig orientierte Chance ist, um in Immobilien zu investieren. Hier einige Kennzahlen, über die Foolishe Investoren durchaus einmal nachdenken sollten.

Vonovia-Aktie: Kennzahlen zur Immobilien-Investition

Die Vonovia-Aktie kommt derzeit jedenfalls auf einen Aktienkurs in Höhe von 54,66 Euro (03.09.2021, maßgeblich für alle aktuellen Kurse und fundamentalen Kennzahlen). Ist das günstig, ist das teuer? Natürlich eine Frage, für die wir andere Kennzahlen benötigen als nur den Aktienkurs. Wenn wir auf das Net Tangible Assets je Aktie blicken, so erkennen wir zum Ende des ersten Halbjahres einen Wert von über 68 Euro. Das heißt: Die Aktie könnte gemessen an dieser Kennzahl unter ihrem inneren Wert notieren. Möglicherweise ein Discount.

Diese Kennzahl ist natürlich nicht alles. So belaufen sich die Funds from Operations je Aktie im ersten Halbjahr auf 1,33 Euro. Oder, wenn wir diesen Wert auf das Gesamtjahr hochrechnen, auf 2,66 Euro. Bei dem aktuellen Aktienkurs in Höhe von 54,66 Euro läge das Kurs-FFO-Verhältnis bei 20,5. Ohne Zweifel ein zumindest moderater Wert. Wobei das Kurs-FFO-Verhältnis den operativen Erfolg ohne Wertveränderungen im Portfolio misst.

Der moderaten Bewertung bei der Vonovia-Aktie schließt sich auch die Höhe der zuletzt ausgezahlten Dividende an. Der DAX-Wohnimmobilienkonzern zahlte für das Geschäftsjahr 2020 eine Dividende in Höhe von 1,69 Euro aus. Das heißt, die derzeitige Dividendenrendite läge bei 3,09 %. Vielleicht hier der Hinweis: 3 % Dividendenrendite für eine Wohnimmobilieninvestition ohne eigenen Aufwand könnte attraktiv sein.

Hinter der Vonovia-Aktie steckt schließlich ein defensives Geschäftsmodell. Sowie eines, das mit inzwischen 414.000 eigenen Wohnungen überaus diversifiziert ist. Selbst ohne die Deutsche Wohnen ist Diversifikation und ein solides passives Einkommen daher langfristig orientiert möglich. Zumindest in einem Buy-and-Hold-Ansatz.

Eine gute Immobilien-Investition?

Die Vonovia-Aktie könnte daher eine solide Immobilien-Investition im Bereich der defensiven Wohnimmobilien sein. Allerdings mit einem Kompromiss: Nämlich dem, dass die Aktie dich vermutlich nicht schnell reich machen dürfte. Wer sich jedoch damit abfinden kann, über viele Jahre und Jahrzehnte eine solide Rendite und Dividende einzufahren, könnte hier an einer vielversprechenden Adresse sein.

Insbesondere die Diversifikation ist ein riesengroßer Vorteil sowie auch ein moderates Wachstum bei der Dividende. Der DAX-Wohnimmobilienkonzern könnte daher eine interessante Alternative zur direkten Investition in Immobilien sein. Sowie eine, die ebenfalls mit Rendite, aber dafür womöglich weniger Aufwand verbunden ist.

Der Artikel Ist die Vonovia-Aktie ein guter Weg, um in Immobilien zu investieren? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Ist diese Aktie das „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming.

Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen ist in den Augen unserer Analysten eine Top-Gaming-Empfehlung, und könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. In unserem Bericht möchten wir dir gerne alle Einzelheiten über diese Top-Empfehlung an die Hand geben.

Klick hier, um den Bericht herunterzuladen – und wir verraten dir den Namen dieser Top-Empfehlung … komplett kostenfrei!

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen