Wichtige Punkte

  • Deine Kostenbasis ist der durchschnittliche Preis, den du pro Aktie eines Unternehmens bezahlt hast.
  • Dividenden-Aristokraten haben ihre jährlichen Dividendenausschüttungen in mindestens 25 aufeinanderfolgenden Jahren erhöht.
  • Durchschnittskosteneffekt kann helfen, emotionale Investitionsentscheidungen zu vermeiden.

Es kann nervenaufreibend sein, zuzusehen, wie dein Portfolio in Bärenmarktperioden ständig fällt. Schließlich verliert niemand gerne Geld; das widerspricht dem Sinn und Zweck von Investitionen. Wenn du dein Geld in schlechten Zeiten aus dem Aktienmarkt abziehst, kann das auf lange Sicht mehr schaden als nützen. Hier erfährst du, warum du in solchen Phasen weiter investieren solltest.

Nutze schlechte Zeiten, um deine Kostenbasis zu senken

Auch wenn niemand gerne sieht, dass seine Investitionen im Wert sinken, kann dies für langfristige Investoren eine gute Gelegenheit sein, weil es eine Chance ist, deine Kostenbasis zu senken. Deine Kostenbasis sagt dir im Wesentlichen, welchen Durchschnittspreis du pro Aktie für ein bestimmtes Unternehmen bezahlt hast. Wenn du 10 Aktien eines Unternehmens zu je 100 US-Dollar gekauft hast, beträgt deine Kostenbasis 100 US-Dollar. Wenn der Kurs der Aktie auf 80 US-Dollar fällt und du 10 weitere Aktien kaufst, beträgt deine neue Kostenbasis 90 US-Dollar (1.800 US-Dollar ausgegeben / 20 eigene Aktien).

Die Senkung deiner Kostenbasis ist wertvoll, weil sie deinen Gewinn erhöht, wenn du deine Aktien schließlich verkaufst. Stell dir vor, du besitzt 20 Aktien mit einer Kostenbasis von 90 US-Dollar und jemand anderes besitzt ebenfalls 20 Aktien desselben Unternehmens, aber mit einer Kostenbasis von 100 US-Dollar. Wenn der Kurs der Aktie auf 150 US-Dollar steigt und ihr beide verkauft, hättest du einen Gewinn von 1.200 US-Dollar und die andere Person einen Gewinn von 1.000 US-Dollar erzielt.

Obwohl ihr beide die gleiche Anzahl von Aktien besitzt, ist dein Gewinn höher, weil du deine Kostenbasis senken konntest.

Wenn du in solide Unternehmen investierst, solltest du bei kurzfristigen Kursverlusten nicht in Panik verfallen, sondern sie als Segen betrachten und dich langfristig in eine bessere Position bringen.

Zeit am Markt ist wichtig

„Zeit am Markt ist besser als Timing“ ist ein Sprichwort, das sich seit jeher bewährt hat – und das Anleger immer im Hinterkopf behalten sollten. Einerseits weist es darauf hin, dass es praktisch unmöglich ist, den Markt auf lange Sicht zu timen. Andererseits verweist es auf die Macht der Zeit am dem Markt – insbesondere in Bezug auf Dividenden.

Unternehmen schütten Dividenden aus, um ihre Aktionäre dafür zu belohnen, dass sie an ihren Investitionen festhalten. Wenn du in dividendenzahlende Unternehmen investierst (vorzugsweise Dividenden-Aristokraten oder Dividenden-Könige, die sich ebenfalls bewährt haben), erweist du dir selbst einen schlechten Dienst, wenn du dein Geld aufgrund von Marktrückgängen abziehst.

Mit 10.000 US-Dollar in ein Unternehmen oder einen Fonds mit einer jährlichen Dividendenrendite von 3 % kannst du jedes Jahr mit 300 US-Dollar an Dividenden rechnen. Wenn der Kurs der Aktie steigt, kannst du diese Dividendenausschüttung erwarten; wenn der Kurs der Aktie fällt, kannst du diese Dividendenausschüttung genauso erwarten. Der Aktienkurs des Unternehmens sollte nicht dein einziges Augenmerk sein, solange das Unternehmen weiterhin Dividenden ausschüttet.

Wenn du in Panik verkaufst, weil der Aktienkurs sinkt, entziehst du dir eine Einkommensquelle, die für deine Rendite wichtig sein könnte. Wenn der Aktienkurs fällt und der Wert deiner Investition in einem Jahr um 200 US-Dollar sinkt, du aber 300 US-Dollar aus den Dividenden erhalten hast, hast du immer noch ein positives Ergebnis erzielt.

Sei kein emotionaler Investor

Als Investor/in ist es leicht, sich kurzfristig zu sehr auf die Höhen und zu sehr auf die Tiefen einzulassen. Eine der besten Methoden, um die Emotionen beim Investieren auszuschalten, ist die Anwendung des Durchschnittskosteneffekts. Beim Durchschnittskosteneffekt werden in regelmäßigen Abständen Investitionen getätigt, unabhängig davon, wie hoch der Aktienkurs zu diesem Zeitpunkt ist.

Wenn du dich auf das Endziel konzentrierst und die kurzfristigen Schwankungen ignorierst, ist das Investieren weniger stressig und du kannst verhindern, dass du emotionale Entscheidungen triffst, die deinen langfristigen Interessen zuwiderlaufen könnten. Behalte den Preis im Auge.

Der Artikel Ist es sicherer, sein Geld aus dem Aktienmarkt abzuziehen oder vorerst weiter zu investieren? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel wurde von Stefon Walters auf Englisch verfasst und am 06.05.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2022

Autor: Motley Fool beitragende Investmentanalysten


Jetzt den vollständigen Artikel lesen