Covid-19 ließ auch die Märkte in Japan fallen. Doch auch hier folgte die Erholung. Kapitalmarktexperten sehen Japan für die Zukunft gut aufgestellt.

Nun ist es 30 Jahre her, als die Börse in Japan crashte. Der japanische Leitindex Nikkei verlor von Januar 1990 bis Ende September 1990 über 40 Prozent. Es folgte eine der schlimmsten Krisen, an der das Reich der aufgehenden Sonne bis heute zu knabbern hat. Premierminister Shinzo Abe, seit 2013 im Amt, hat es aber geschafft, mit dem nach ihm benannten Wirtschaftsprogramm „Abenomics“ die Wirtschaft wieder anzukurbeln. Zwar mussten die Märkte auch dort den Corona-Knick im ersten Quartal des Jahres über sich ergehen lassen – auch die Wirtschaftsleistung ist dadurch geschrumpft. Doch die Kurse zeigen längst wieder nach oben. Zudem sorgen Konjunkturpakete der Regierung für gute Stimmung bei Anlegern.



Den vollständigen Artikel lesen ...

Quelle: Fondsdiscount.de