JENA (dpa-AFX) - Das florierende Kerngeschäft im Bereich Photonik und Firmenübernahmen haben den Technologiekonzern Jenoptik zum Jahresauftakt angetrieben. Dabei zog die im SDax gelistete Firma aus Jena im ersten Quartal auch reichlich Aufträge an Land. Der Umsatz kletterte von Januar bis März in den fortgeführten Geschäften im Jahresvergleich um gut 39 Prozent auf 208,5 Millionen Euro, wie Jenoptik am Mittwoch mitteilte. Dabei profitierte der Konzern weiterhin von der hohen Nachfrage aus der Halbleiterindustrie. Das Betriebsergebnis (Ebitda) verbesserte sich um mehr als ein Viertel auf 21 Millionen Euro, und unter dem Strich kletterte der Gewinn um 15 Prozent auf 3,1 Millionen Euro.

Der Vorstand hält an seinen Prognosen für das Jahr fest, verwies aber erneut auf die aktuellen Unsicherheiten. So könne insbesondere Chinas Null-Covid-Strategie erhebliche Auswirkungen auf die internationalen Lieferketten haben. Zudem wagt das Unternehmen noch immer keine Einschätzung der Risiken aus dem Ukraine-Krieg./tav/stk