Für den Kurs der JinkoSolar-Aktie ging es in den vergangenen Wochen weiter Richtung Norden und die Community freut sich. Auch die neuesten Meldungen dürften die Anleger erfreuen.

Neuer Wirkungsgrad-Rekord

Am Montag verkündete JinkoSolar in einer Pressemitteilung, dass der maximale solare Umwandlungswirkungsgrad seines Solarmoduls bei 23,53 liegt, was eine bahnbrechende Leistung sei. Das Ergebnis wurde vom Tüv Rheinland geprüft und bestätigt, heißt es in der Pressemitteilung. Auch den vorherigen Rekord von 23,01 Prozent hält das Unternehmen. Bereits vor Kurzem stellte der chinesische Solarmodulhersteller JinkoSolar einen neuen Testrekord auf. Dabei erreichte die großflächige monokristalline N-Typ-Silizium-Solarzelle einen Umwandlungswirkungsgrad von 25,25 Prozent. 

Möglich sei die gesteigerte Effizienz durch die Anwendung von moderner TOPCon-Zelltechnologie in Kombination mit neuer Schweißtechnik. Das neue Design reduziere zudem den Innenwiderstandsverlust des Moduls und verbessere die Effizienz sowie das Aussehen. 

“Wir sind zuversichtlich, dass die Investitionen, die wir in F&E getätigt haben, zu weiteren innovativen Produkten für höhere Effizienz und Zuverlässigkeit führen werden, und mithilfe unseres umfangreichen globalen Vertriebsnetzes wird unsere Führungsposition weiter gestärkt und wir sind in der Lage, den technologischen Fortschritt und die grüne Transformation zu fördern”, wird Dr. Hao Jin, CTO von JinkoSolar Co., Ltd in der Pressemitteilung zitiert.

Kooperation mit Logistikunternehmen

Die operative Tochtergesellschaft der JinkoSolar Holding Co.,Ltd, die Jinko Solar Co., Ltd, hat eine strategische Kooperationsvereinbarung mit dem Logistik- und Transportunternehmen Maersk (China) Shippping Co., Ltd. abgeschlossen. Das verkündet JinkoSolar in einer Pressemitteilung am Freitag. 

Man wolle gemeinsam “eine mehrdimensionale Kooperation auf der Grundlage bestehender End-to-End-Transportvereinbarungen durchführen und eine vertiefte Zusammenarbeit bei digitalisierten Logistikdienstleistungen erkunden, um Kunden eine Reihe umfassender Logistiklösungen anzubieten und ein grünes Logistik-Ökosystem zu schaffen”, heißt es weiter. 

Bereits seit 2017 arbeiten die Unternehmen zusammen und vertiefen nun ihre Zusammenarbeit. Man wolle den Mangel an Containern, der aufgrund der Pandemie entstanden ist, bewältigen und den Transport noch effizienter machen. Internationale Kunden sollen von den Premium-Logistiklösungen profitieren.

Die JinkoSolar-Aktie

Seit Ende Juni geht der Kurs der JinkoSolar-Aktie tendenziell gen Norden und sie übersteigt das erste Mal seit Monaten die 50-Euro Linie. Auch am heutigen Montag klettert der Kurs nach oben und der Anteilschein ist aktuell mehr als 52 Euro wert. Damit hat sich der Wert nach seinem Tief Mitte Mai bei rund 25 Euro aktuell wieder mehr als verdoppelt. Zum Jahreshoch von 77,85 Euro ist es allerdings noch ein Stück. 

Die Community im BörsenNews-Forum ist mit den aktuellen Entwicklungen zufrieden: “Sehr schöner Anstieg, der tatsächlich mal auf die beiden Top News zurückzuführen sein könnte. Bin schon auf Mittwoch gespannt wenn es Updates zum Polysiliziumpreis gibt”, schreibt Nutzer Andi1507. Doch erfahrene Nutzer wissen auch, dass ein Risiko bleibt. Nutzer Flaming0 schreibt: […] Wäre Jinko eine sichere Sache wäre die Marktkapitalisierung bereits höher. Es bleibt ein Wette bei Jinko, deswegen auch die attraktive Bewertung. Wenn die Masse einsteigt sollte man bereits dabei sein. Wir sind gut aufgestellt. Polysil. Kooperation, Logistik Kooperation. Zweit Listing… einfach halten jetzt, ich rechne noch mit heftigen Ausschlägen dieses Jahr”.

/mb