KÖLN (dpa-AFX) - Die Juweliere in Deutschland wollen auch im Lockdown in ihren Fachgeschäften Trauringe verkaufen können. "Wir können nicht nachvollziehen, warum der Verkauf von anderen Produkten systemrelevant sein soll, der Kauf von Trauringen aber nicht", sagte der Präsident des Handelsverbandes Juweliere (BVJ), Stephan Lindner, am Montag in Köln. Der Bund fürs Leben sei für die allermeisten Paare ohne den Ringtausch undenkbar. "Die massive Behinderung rund um den wichtigsten Tag des Lebens ist alles andere als verhältnismäßig."

Der BVJ forderte deshalb, den Trauringverkauf als systemrelevant einzustufen und den sicheren Verkauf für Paare in den Fachgeschäften bundesweit zu ermöglichen. Denn gerade Anprobe, Auswahl und Kauf dieses Schmuckstücks sei kein anonymer Vorgang per Mausklick. "Wer ja zu Trauungen in den Standesämtern und Kirchen sagt, muss auch ja zum Trauringkauf in den Fachgeschäften sagen", verlangte Lindner.

Die Einschränkungen im Rahmen der Corona-Pandemie führten 2020 nach Angaben des Statistischen Bundesamtes bereits zu einem deutlichen Rückgang der standesamtlichen Eheschließungen. Ihre Zahl sank um rund zehn Prozent auf 373 000./rea/DP/jha