Es könnte die größte Erfolgsgeschichte an der Börse aller Zeiten sein: Am 29. Juni 2010 ging Elon Musks Tesla (WKN: A1CX3T) zu 17 USD pro Aktie an die Börse. Und am 14. Januar 2020 – weniger als ein Jahrzehnt später – hätte man diese Aktie für mehr als 540 USD verkaufen können. Also mehr als 3.000 % Rendite.

Ende Januar wurde Teslas volatile Aktie zu etwa 500 Dollar pro Aktie gehandelt. Das scheint teuer für ein Unternehmen zu sein, das noch in keinem Geschäftsjahr einen Gewinn erzielt hat, sich ständig verschuldet und weitere Aktien ausgibt, wodurch der Wert der bestehenden Aktionäre verwässert wird. Aber Musk konnte allen Zweiflern bislang trotzen… geht das auch weiter gut? Könnte man auch jetzt noch mit ein paar Dollar als Investition mit Tesla zum Millionär werden?

Schauen wir uns das doch einmal an.

Eine Millionen-Dollar-Investition

Normalerweise würden wir sehen, ob aus einer Investition von 10.000 USD in Tesla im Laufe der Zeit 1 Million USD werden könnte. Aber für diesen Vergleich werde ich Teslas vergangene Leistung als Benchmark verwenden. Hätte man Aktien zum IPO-Preis (und dem historischen Tiefststand) von 17 USD gekauft und zum bisherigen Höchststand von 540 USD verkauft, hätte man IPO-Aktien im Wert von 31.500 USD kaufen müssen, um heute damit Millionär zu sein.

Rechnen wir also schnell nach und sehen, ob Tesla diese Leistung wiederholen und heutige Aktien im Wert von 31.500 USD in der Zukunft in 1 Million USD verwandeln könnte.

Aktien im Wert von 31.500 USD mit einem Wert von jeweils 500 USD pro Aktie bestehen aus nur 63 Aktien (im Gegensatz zu mehr als 1.800 Aktien zum IPO-Preis). Wenn man davon ausgeht, dass keine Dividenden gezahlt werden – Tesla hat in der Vergangenheit nie Dividenden gezahlt und sicherlich auch keine Pläne für die nahe Zukunft – müssten wir eine Rendite von etwa 3.200 % für diese Aktien bekommen. Mit anderen Worten, der Aktienkurs müsste dazu – vor jeglichen potenziellen Splits – auf etwa 16.000 USD pro Aktie steigen.

Teile des Ganzen

Der Aktienkurs ist eigentlich ein Maß dafür, wie der Markt und die breite Öffentlichkeit das Unternehmen bewertet. Wenn man den Wert aller ausstehenden Aktien zusammenzählt, erhält man die Marktkapitalisierung. Derzeit hat Tesla etwa 184 Millionen Aktien im Umlauf, was dem Unternehmen eine Marktkapitalisierung von mehr als 90 Milliarden USD verschafft.

Wenn Tesla keine weiteren Aktien ausgeben würde – was es mit ziemlicher Sicherheit tun wird, aber nehmen wir das einfach gerade mal so an – und jede der 500 Aktien im Wert von 500 USD auf 16.000 USD steigen würde, würde Teslas Marktkapitalisierung auf knapp 2,9 Billionen USD steigen. Zum Vergleich sind hier die aktuellen Marktkapitalisierungen einiger anderer Automobilhersteller und großer Technologieunternehmen aufgeführt:

Unternehmen Marktkapitalisierung (Stand 17.1.2020) Aktienpreis (Stand 17.1.2020)
Apple 1,4 Billionen USD 315,10 USD
Alphabet (Konzern hinter Google) 1,0 Billionen USD 1.452,22* USD
Amazon 930,5 Milliarden USD 1.876,68 USD
Toyota 198,1 Milliarden USD 140,00** USD
Tesla 92,2 Milliarden USD 511,75 USD
General Motors 50,6 Milliarden USD 35,43 USD
Ford 36,4 Milliarden USD 9,18 USD

Quelle: YCharts

Mit anderen Worten: Damit dich Tesla zum Millionär macht, müsste die Marktkapitalisierung auf mehr als das Doppelte der derzeitigen Marktkapitalisierung von Apple, etwa das Dreifache der derzeitigen Marktkapitalisierung von Alphabet oder Amazon und mehr als das 14-Fache der derzeitigen Marktkapitalisierung von Toyota, dem größten Autohersteller der Welt, steigen. Kurz gesagt, es müsste das bei weitem größte Unternehmen der Welt werden.

Ich habe ein paar Zahlen zusammengezählt, um zu sehen, was nötig wäre, um Teslas Jahresnettoeinkommen auf das Doppelte von Apple zu bringen, was dann eine solche Bewertung rechtfertigen würde. Das kann man schon schaffen, aber dazu müsste Tesla fast so viele Fahrzeuge wie Ford und GM zusammen zu hohen Preisen verkaufen, mit Gewinnspannen, die mehr als doppelt so hoch sind wie die der Konkurrenten. Ich glaube, selbst Elon Musk würde hier den Kopf schütteln.

Auf, auf und davon

Ich sage nicht, dass die bereits teuren Tesla-Aktien nicht noch höher steigen werden. Ich sage nur, dass es äußerst unwahrscheinlich ist, dass sie um weitere 3.200 % steigen werden, genug, um eine Investition von 30.000 USD in einem vernünftigen Zeitrahmen in 1 Million USD zu verwandeln.

Tesla ist ein volatiles und risikoreiches Unternehmen, das von einem umstrittenen CEO geführt wird. Entgegen aller Widerstände scheint es aber Erfolg zu haben. Wer mit einem bescheidenen Investment zum Millionär werden will, sollte sich aber nach einer geeigneteren Aktie umsehen.

Unser Top Small Cap für das Jahr 2020!

Im Laufe des letzten Jahrzehnts ist die Zahl an massiven Datenverletzungen und Hacker-Angriffen in die Höhe geschnellt. Beinahe 4 Milliarden persönliche Verbraucherdaten wurden gestohlen.

Dieses wachstumsstarke Small-Cap-Unternehmen hilft Firmen bei der Sicherung von Logins ihrer Mitarbeiter.

Der Umsatz ist im letzten Jahr um 48 % gestiegen, und die Aktie ist in den letzten zwei Jahren dreistellig nach oben geklettert. Wir glauben: Dieses Unternehmen steht erst ganz am Anfang.

Da Hacker immer raffinierter werden und digitale Sicherheit wichtiger denn je wird, ist der Bedarf an solchen Dienstleistungen jedoch erst am Anfang – und dieses Unternehmen ist perfekt positioniert, um in diesem Sektor eine führende Rolle einzunehmen.

In unserem brandneuen Sonderreport „Unsere Top Small-Cap-Aktie für das Jahr 2020 und darüber hinaus“ nennt dir alle Details. Jetzt hier kostenlos abrufen!

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet (C shares), Amazon, Apple und Tesla. John Bromels besitzt Aktien von Alphabet, Amazon, Apple, Ford und Tesla.

Dieser Artikel erschien am 22.1.2020 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2020

Autor: John Bromels

Jetzt den vollständigen Artikel lesen