HAMBURG (dpa-AFX) - Der Chef der Regierungskommission zur Zukunft der Mobilität, Henning Kagermann, ist optimistisch, dass der klimaneutrale Umbau des Verkehrs unter dem Strich mehr Arbeitsplätze schafft als vernichtet. "Per saldo glaube ich, dass wir am Ende sogar mehr Jobs haben", sagte Kagermann am Mittwoch in Hamburg bei der Präsentation des Abschlussberichts der Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität (NPM).

Die größte Herausforderung sei allerdings das Thema Qualifizierung der Beschäftigten. "Die Schwierigkeit ist dorthin zu kommen, weil es andere Arbeitsplätze sind" und beispielsweise deutlich mehr Experten für Digitalisierung und Dienstleistungen gebraucht würden, sagte Kagermann. Qualifizierung in Richtung Digitalisierung und Dienstleistung sei nötig. "Die Frage ist: Krieg' ich die heutige Beschäftigungsmannschaft rüber in die neue Welt?" Wichtig sei zudem sicherzustellen, dass möglichst viele der für die E-Mobilität nötigen Komponenten wettbewerbsfähig in Deutschland gefertigt werden könnten./kf/DP/mis