BERLIN (dpa-AFX) - Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) rechnet damit, dass auch nach den Sommerferien in den Grundschulen noch Corona-Tests nötig sein werden. "Das neue Schuljahr wird wohl relativ normal starten, wenn sich das Infektionsgeschehen weiter so positiv entwickelt und die Impfbereitschaft weiterhin so gut bleibt. Ich rechne aber damit, dass auch im nächsten Schuljahr überall in den Schulen weiter auf die Einhaltung der grundlegenden Hygieneregelungen geachtet werden muss", sagte sie der "Rheinischen Post" (Dienstag). "Auch wird weiter getestet werden müssen. Das gilt vor allem für die Grundschulen."

Denn im Verlauf des Sommers werde zwar allen Kindern ab zwölf Jahren ein Impfangebot gemacht werden können, wenn der Impfstoff für diese Altersgruppe in den nächsten Wochen wie erwartet zugelassen werde. Bei den jüngeren seien die Studien noch nicht so weit. "Hier wird es aber vermutlich noch etwas dauern."

Die CDU-Politikerin, die vom Koalitionspartner SPD gerne als Versagerin dargestellt wird, möchte nach der Bundestagswahl als Ressortchefin weitermachen. "Ich habe für Bildung, Forschung und Innovation sehr viel angestoßen und auch umgesetzt. Ich bin noch längst nicht mit meiner Arbeit fertig und möchte sie daher sehr gerne fortsetzen", sagte sie der Zeitung./and/DP/zb