Haben die Aktien von AT&T (WKN: A0HL9Z) und Walt Disney (WKN: 855686) gewisse Überschneidungen? Eine spannende Frage, mit der sich viele womöglich noch gar nicht so intensiv beschäftigt haben. Bis vor wenigen Monaten hätten einige womöglich lediglich das Kabelgeschäft genannt. Allerdings ist dieses inzwischen deutlich größer geworden.

Sowohl der Micky-Maus-Konzern als auch einer der führenden US-amerikanischen Telekommunikationskonzerne wollen in den Streaming-Bereich eindringen. Zudem, und das ist wohl eher oberflächlich auf die Aktie geschaut, zahlen beide eine Dividende an die Investoren aus.

Apropos diese beiden Kriterien: Grundsätzlich scheinen beide Aktien hierbei ihre Vorzüge zu haben. Schauen wir im Folgenden daher einmal, wo AT&T vielleicht eine Nasenlänge voraus ist und wo Walt Disney in meinen Augen wohl das Oberwasser behalten wird.

Die Dividende, Fool!

Keine Frage: Die Aktie von AT&T besitzt im Vergleich zu Walt Disney die attraktivere Dividende. Mit seinen 35 Jahren an stetig konstant gehalten und jährlich mindestens einmal erhöhten Ausschüttungen gilt die Aktie des US-Telekom-Giganten als deutlich attraktiver, zumal der Medien- und Freizeitparkkonzern lediglich auf einen Lauf von acht Jahren mit stetig steigenden Dividenden kommt.

Auch rein quantitativ hat AT&T hier die Nase vorn. Mit einer vierteljährlichen Dividende von 0,51 US-Dollar, einem derzeitigen Kursniveau von 38,50 US-Dollar (24.01.2020, maßgeblich für alle Kurse) und einer daraus resultierenden Rendite von über 5 % bietet diese Aktie hier deutlich mehr als Walt Disney, das es auf lediglich knapp über 1 % an Dividendenrendite bringt.

Das Dividendenwachstum des Maus-Haus mag zwar durchaus attraktiver sein, da jedoch die Ausgangslage bei AT&T bedeutend höher ist, wird Walt Disney wohl auf absehbare Zeit nicht an seinen künftigen Streaming-Konkurrenten heranreichen können. Zumindest nicht aus Sicht der Ausschüttungen, wie gesagt.

Hier hat jedoch Walt Disney die Nase vorn

Im Endeffekt könnte dieser Aspekt eher eine Nebenrolle besitzen, dafür hat Walt Disney in einem anderen und für die operative sowie strategische Zukunft der beiden Konzerne wichtigen Bereich einen Vorteil: nämlich beim Streaming.

Nicht bloß, dass das Maus-Haus Disney+ bereits gelauncht hat und somit über einen zeitlichen Vorteil im Vergleich zu AT&T verfügt. Nein, auch qualitativ scheint hier einiges mehr zu stimmen als bei dem Telekommunikationskonzern.

Disney verfügt in erster Linie über bedeutend mehr Content. Innerhalb seiner bemerkenswerten Historie des Schaffens und in letzter Zeit auch Kaufens starker Inhalte wie eben Star Wars, Indiana Jones, des Marvel Universums und, wie gesagt, der vielen Eigenproduktion kann der Konzern auf viel einzigartigen Content blicken, der nun monetarisiert werden kann. Sowie, und das ist vielleicht sogar noch viel wichtiger, nicht erst teuer gekauft oder mit Hochdruck produziert werden muss.

Auch AT&T hat zwar durch die Übernahme von Time Warner versucht nachzulegen und verfügt ebenfalls über starke Inhalte. Mit einem Kaufpreis von rund 85 Mrd. US-Dollar ist diese Übernahme jedoch teuer gewesen, was sich möglicherweise auch auf die Angebotsstruktur niederschlagen wird.

Das Angebot von AT&T, das unter dem Namen HBO Max firmieren soll, wird demnach wohl 14,99 US-Dollar pro Monat kosten. Das kann Disney+, das es lediglich auf 6,99 US-Dollar pro Monat der sogar den vergünstigten Kurs von 69,99 US-Dollar bringt, vielleicht nicht das Wasser reichen.

Ein bemerkenswerter Vergleich!

Die Aktien von AT&T und Walt Disney können durch ihre Eintritte in den Streaming-Markt künftig noch mehr als Peers angesehen werden, was grundsätzlich weitere Vergleichsdimensionen eröffnet.

Dabei kann der US-Telekom-Gigant zwar mit einer bemerkenswerteren Dividendenhistorie glänzen, Disney verfügt jedoch insbesondere im Streaming-Markt über die besseren Ansätze. Was man dabei präferiert, bleibt selbstredend einem selbst überlassen, zumal beide Konzerne auch andere lukrative Bereiche besitzen. Sich von Oberflächlichkeiten leiten zu lassen könnte jedoch ein fataler Ansatz gerade in diesem wichtigen Streaming-Markt sein.

Ist das die „nächste Netflix“?

Zurzeit nimmt ein Trend Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen.

Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben. Klick hier für weitere Informationen zu der Aktie, von denen wir glauben, dass sie von diesem Trend profitieren wird… und die die „nächste Netflix“ werden könnte. Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Vincent besitzt Aktien von AT&T und Walt Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Walt Disney. The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Long Januar 2021 $60 Calls auf Walt Disney.

Motley Fool Deutschland 2020

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen