KIEL (dpa-AFX) - Trotz der vollen Strände an Nord- und Ostsee sieht Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) keine erhöhte Corona-Gefahr für das Bundesland. "Seit Wochen haben wir viele Tausend Touristen in Schleswig-Holstein. Das hat nicht zu steigenden Infektionszahlen geführt", sagte er der "Bild am Sonntag". Die Gemeinden und Städte hätten gute Konzepte wie Kontrollen an den Stränden mit Ampeln, so dass diese nie überfüllt seien. "Es läuft insgesamt sehr gesittet ab", sagte der Regierungs-Chef.

Auch die Kontrolle von Reiserückkehrern laufe reibungslos. Man habe bis Mitte der vergangenen Woche an den eingerichteten festen Teststationen im Land, wie denen an den Häfen, bereits mehr als 10 000 Reiserückkehrer getestet, von denen 17 positiv worden waren./sck/DP/men