MAGDEBURG (dpa-AFX) - Sachsen-Anhalts AfD-Spitzenkandidat Oliver Kirchner hat Anfeindungen gegen seine Partei beklagt. "Fünf Jahre Hetze gegen die AfD zahlt sich natürlich auch bei so einem Minustrend aus", sagte Kirchner in Magdeburg nach den ersten Prognosen am Sonntag der ARD. Er meine damit unter anderem die Medien und die Kirchen, so Kirchner. Allerdings sei er mit dem Abschneiden seiner Partei zufrieden.

Im Vorfeld der Landtagswahl hatte es in einigen Umfragen zwischenzeitlich nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen in Sachsen-Anhalt von CDU und AfD um Platz eins ausgesehen. Prognosen von ARD und ZDF sahen allerdings die CDU am Sonntag deutlich vorn. Die AfD schnitt demnach schwächer ab als noch 2016 (24,3) und kam auf einen Stimmenanteil zwischen 22,5 bis 23,5 Prozent./htz/DP/he