(Die Herkunft im ersten Satz wurde klargestellt: AMS ist ein in der Schweiz börsennotierter steirischer Halbleiterhersteller.)

UNTERPREMSTÄTTEN (dpa-AFX) - Für den in der Schweiz börsennotierten steirischen Halbleiterhersteller AMS <AT0000A18XM4> ist eine potentielle Übernahme von Osram <DE000LED4000> noch nicht vom Tisch. AMS hatte letzte Woche über Gespräche mit Osram über eine mögliche Transaktion berichtet, diese aber kurze Zeit später als beendet bezeichnet. An diesem Dienstag sei nun aber entschieden worden, eine mögliche Transaktion mit Osram Licht weiter zu prüfen, teilte der Konzern bei der Zahlenvorlage mit. AMS sei kürzlich von möglichen finanziellen Partnern angesprochen worden und man habe festgestellt, dass AMS eine umsichtig strukturierte Finanzierungszusage für eine derartige potentielle Transaktion arrangieren könne, hieß es weiter. Osram-Aktien legten vorbörslich bei Lang & Schwarz im Vergleich zum Xetra-Schluss um zwei Prozent zu./yr/gab/rw/AWP/jha