(Im 2. Absatz wurden die Zahlen zu Sonderabschreibung (767 Millionen Euro), regulären Abschreibungen (141 Millionen Euro) sowie zum operativen Verlust (126 Millionen Euro) korrigiert.)

SCHÖNEFELD (dpa-AFX) - Weil in der Corona-Krise kaum noch jemand fliegt, hat die Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg den Wert des neuen Hauptstadtflughafens BER stark nach unten korrigieren müssen. Das führte zu einem Jahresverlust der Gesellschaft von insgesamt rund einer Milliarde Euro im vergangenen Jahr, wie Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup am Donnerstag nach einer Sitzung des Aufsichtsrats mitteilte. "Das ist eine sehr große Zahl", sagte er. "Sie ist im Wesentlichen geprägt durch die Sonderabschreibung, aber auch das Normalgeschäft hat natürlich kein positives Ergebnis gehabt."

Die Wertkorrektur des neuen Flughafens in Höhe von 767 Millionen Euro trage zu drei Vierteln zu dem negativen Ergebnis bei. Hinzu kamen laut Lütke Daldrup reguläre Abschreibungen in Höhe von 141 Millionen Euro sowie operative Verluste von 126 Millionen Euro./bf/maa/DP/jha