(im letzten Satz des ersten Absatzes wird die Zahlenangabe berichtigt: Milliarden statt Millionen)

PARIS (dpa-AFX) - Der französische Medienkonzern Vivendi hat im dritten Quartal seine Umsätze weniger als erwartet gesteigert. Die gestiegenen Erlöse im Musik und Fernsehbereich sorgten jedoch für eine Erholung von den Corona-Folgen, wie der im EuroStoxx 50 notierte Konzern am Dienstag in Paris nach Börsenschluss mitteilte. Die Umsätze insgesamt stiegen um 0,7 Prozent auf 4,02 Milliarden Euro. Analysten hatten mit 4,14 Milliarden Euro gerechnet.

In den ersten neun Monaten fiel der Umsatz um 1,1 Prozent auf knapp 11,3 Milliarden Euro. Ohne die Berücksichtigung von zwei Übernahmen und Währungseffekten stiegen die Umsätze allerdings um 2,4 Prozent./jsl/he/fba