WIESBADEN (dpa-AFX) - Anders als zuletzt angenommen, gibt es in Deutschland weniger Menschen ohne Krankenversicherung. Das Statistische Bundesamt in Wiesbaden korrigierte am Dienstag seine Angaben vom August. Damals hatten die Statistiker noch mitgeteilt, es habe 2019 mehr Menschen ohne Krankenversicherung gegeben als 2015. Auch die Deutsche Presse-Agentur hatte seinerzeit über diesen Trend berichtet.

Nach den neuesten Zahlen waren im vergangenen Jahr hochgerechnet rund 61 000 Menschen nicht krankenversichert. Das waren 23 Prozent weniger als 2015, als rund 79 000 Personen ohne Krankenversicherungsschutz waren. "Bezogen auf die Gesamtbevölkerung Deutschlands waren damit weniger als 0,1 Prozent nicht krankenversichert", haben die Statistiker berechnet.

Selbstständige und Erwerbslose waren besonders häufig nicht krankenversichert. Der Statistik zufolge waren rund 0,4 Prozent aller Selbstständigen sowie 0,8 Prozent der Erwerbslosen betroffen. Außerdem waren mehr Männer (64 Prozent) als Frauen ohne Krankenversicherungsschutz.

Grundlage ist eine Zusatzerhebung in der jährlichen Haushaltsbefragung Mikrozensus, die nur vier Jahre gemacht wird. Mitte August hatte das Amt auf Anfrage geantwortet, es gebe mehr Menschen ohne Krankenversicherung: Statt 79 000 Betroffenen 2015 seien es im vergangenen Jahr 143 000 gewesen. "Hierbei ist leider ein Fehler bei der Aufbereitung der Daten unterlaufen", hieß es nun aus Wiesbaden./sat/DP/men